Bauernhaus niedergebrannt

04. Februar 2019 15:37; Akt: 04.02.2019 16:45 Print

Millionen-Schaden nach Inferno im Emmental

Der Schaden durch den Brand eines Emmentaler Bauernhauses beträgt über eine Million Franken. Bei der Ursache geht man von einem technischen Defekt aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 10. Dezember tobte im Emmental ein Inferno: Ein Bauernhaus in Weier im Emmental brannte lichterloh. Trotz raschem Eingreifen der Feuerwehr konnte nicht verhindert werden, dass das Bauernhaus vollständig niederbrannte.

Nun haben Spezialisten des Dezernats Brände und Explosionen der Kantonspolizei Bern die Ermittlungen zum Brand abgeschlossen. Der Sachschaden beläuft sich nach aktuellen Schätzungen auf über eine Million Franken.

Bei der Ermittlung der Brandursache hatten die Spezialisten etwas Mühe wegen des grossen Zerstörungsgrads. «Den aktuellen Erkenntnissen zufolge dürfte dem Brand ein technischer Störfall – mutmasslich im Bereich des Fahrzeugparks – zugrunde liegen», teilt die Polizei nun mit. Hinweise auf Dritteinwirkung liegen nicht vor und können so definitiv ausgeschlossen werden.

Zwei tote Rinder

Verletzt wurde beim Brand niemand. Alle Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Gebäude aufgehalten hatten, konnten das Haus rechtzeitig verlassen. Ebenso wurde ein Grossteil der Tiere rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Zwei Rinder konnten allerdings nicht mehr gerettet werden.


(miw)