26. März 2007 15:14; Akt: 26.03.2007 19:17 Print

Mobile-Reporter: Bombendrohung in Bern

An der Gewerblich-Industriellen Berufsschule in Bern ist am Nachmittag eine anonyme Bombendrohung eingegangen. Die Schule wurde evakuiert. Die Polizei benötigte mehrere Stunden um die GIBB zu durchsuchen.

Fehler gesehen?

Die Drohung, die bei der Gewerbeschule einging, kam aus einer Telefonkabine. Der anonyme Anrufer sagte nach Informationen von espace.ch, der Glasbau gehe in die Luft. Kurz vor 15.00 Uhr wurden die Schüler vom Hauswart und Lehrern über die Drohung informiert, wie Mobile-Reporter Marco Dietschi berichtete. Daraufhin verliessen die 200 Schüler ohne besondere Hektik das Gebäude in der Lorraine. Die Polizei wurde nach Angaben von Thomas Jauch von der Stadtpolizei Bern erst nach der Evakuierung von der Schulleitung über die Drohung informiert. 25 Beamten suchten anschliessend mit zwei Spürhunden die Liegenschaft Zimmer für Zimmer nach allfälligen Sprengkörpern ab. Die Suche gestaltete sich schwierig, da viele Schüler beim Verlassen des Gebäudes ihre persönlichen Gegenstände zurückliessen. Diese mussten alle einzeln untersucht werden. Erst kurz nach 18.30 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden.

Die meisten Schüler hatten zu dem Zeitpunkt das GIBB-Gelände bereits verlassen. Einige harrten aber noch aus und warteten auf die Erlaubnis, ihre Jacken und Schulmappen aus dem Gebüde holen zu dürfen.

In der Lorraine waren während der Durchsuchung durch die Polizei aus Sicherheitsgründen mehrere Strassen gesperrt.