Orpund BE

24. Juli 2016 11:59; Akt: 24.07.2016 11:59 Print

Mordopfer war eine Tierärztin aus Brügg

Bei der Frau, die in einem Wald im Berner Orpund ermordet wurde, handelt es sich um eine Tierärztin aus Brügg. Ihren Täter kannte sie offenbar nicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montagmorgen fand eine Spaziergängerin die tote Frau im Burgerwald in Orpund BE. Dabei handelte es sich um eine Bekannte von ihr, wie sie gegenüber dem «Bieler Tagblatt» sagt. Demnach ist die getötete 66-Jährige eine Tierärztin aus Brügg, die bis vor kurzem eine eigene Praxis führte.

Auch ihr Privatleben war von ihrer grossen Tierliebe geprägt. So setzte sie sich aktiv in der Stiftung der Schwanenkolonie Biel ein und schaltete sich ein, wenn jemand ein Tier nicht richtig behandelte. Ihr Rauhaardackel war neben ihrem Beruf das Wichtigste in ihrem Leben. Dieser wachte so auch neben dem toten Frauchen im Wald aus, bis die Polizei eintraf. Die Verstorbene war nicht verheiratet und hatte auch keine Kinder.

Am Freitagabend, vier Tage nach dem Fund der Leiche, wurde der mutmassliche Täter in Schaffhausen gefasst: Es ist ein 38-jähriger Mann, der sich illegal in der Schweiz aufhielt und der bereits wegen einem Einbruchsdiebstahl polizeilich verzeichnet war. Er führte die mutmassliche Tatwaffe mit sich. Noch ist unklar, ob er geständig ist und was das Motiv war. Einen Hinweis, dass sich das Opfer und der Täter gekannt haben, gibt es laut der Kantonspolizei Bern nicht.

(kaf)