Wichtrach BE

22. Dezember 2011 22:59; Akt: 22.12.2011 20:06 Print

Musikgenie will «Superhirn» werden

von Nathalie jufer - Am Mittwoch startet im ZDF die neue Sendung «Deutschlands Superhirn 2011». Mit dabei: Musikgenie Gerhard Wolters aus Wichtrach.

storybild

Gerhard Wolters wird von seinen Berufskollegen als «David Garrett der Musikpädagogik» betitelt. Foto: meo

Fehler gesehen?

Seine Berufskollegen nennen ihn den «David Garrett der Musikpädagogik»: Der 48-jährige Gerhard Wolters aus Wichtrach überrascht mit einem aussergewöhnlichen Talent. In der neuen ZDF-Sendung «Deutschlands Superhirn» behauptet der Musikpädagoge, er könne aus einem 41-köpfigen Sinfonieorchester die fehlenden Instrumente heraushören. «Das sind etwa vier Gedankenschritte innerhalb einer Sekunde», so Wolters. Die Vorbereitungen zu seinem Auftritt hätten sich eher schwierig gestaltet: «Ich hatte nur an einem Tag Gelegenheit, mit dem Original-Orchester zu proben.» Die rest­liche Zeit musste er sich mit einem Computer-Simulationsprogramm begnügen.

Ob er sein Vorhaben in die Tat umsetzen kann, wird sich am 28. Dezember zeigen. Dann wird Wolters nämlich mit dem Jugendsinfonieorchester Kassel bei Star-Moderator Jörg Pilawa zu sehen sein.

Über die Aufzeichnung der Sendung sagt Wolters: «Nervös war ich nicht, ich verspürte eher einen gesunden Adrenalinkick.» Wolters und seine sechs Konkurrenten müssen sich dem Publikum und dem Urteil einer prominenten Jury stellen. Diese besteht unter anderem aus dem Komiker Bernhard Hoëcker, dem «Tatort»-Kommissar Axel Prahl und Verona Pooth.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.