Eigene Zugflotte

17. Juli 2019 12:04; Akt: 17.07.2019 12:04 Print

«Nachtzüge sind wieder gefragt»

Ein ehemaliger BLS-Zugbegleiter will den Nachtzugverkehr in Bern revolutionieren. Bern soll ein eigenes Nachtzugnetz bekommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Nachtzugverkehr in Bern existiert kaum. David Loher, ein ehemaliger BLS-Zugbegleiter will dies ändern. Sein Traum ist es ein eigenes Nachtzugnetz in Bern aufzubauen und so die Hauptstadt mit anderen europäischen Metropolen zu verbinden. «Nachtzüge sind wieder gefragt», sagt der 56-Jährige. Das immer stärker werdende Klimabewusstsein der Menschen komme ihm zugute. Immer mehr Leute würden mit dem Zug in die Ferien fahren, anstatt den Flieger zu nehmen.

Idee kam unterwegs

Seit fünf Jahren tüftelt Loher schon an dieser Idee, wie er der «Berner Zeitung» gegenüber sagt. Für das Projekt hat er seine Stelle als Zugbegleiter aufgegeben, um mehr Zeit für die Suche nach geeigneten Waggons zu haben und die Strecken zu prüfen. Daneben arbeitet er für ein privates Eisenbahnunternehmen.

Bei einem Gespräch mit Passagieren über die Zukunft des Nachtzug-Angebots in Bern sei ihm die Idee gekommen: «Ganz spontan habe ich da gerufen: ‹Will die Deutsche Bahn nicht mehr, mache ich das in Eigenregie!›», erzählt Loher. Dies war vor fünf Jahren, als Loher erfuhr, dass die Deutschen das Nachtzugangebot einstellen würden. Nun möchte er seine Idee in die Tat umsetzen.

100 Millionen Franken

Das Projekt wird nicht günstig: Für hunderte ausrangierte Waggons in Deutschland müsse er bei einem Kauf mit ungefähr 250'000 Franken rechnen – pro Waggon. Hinzu kommen die Kosten für Personal und Trasseegebühren. Diese schätzt er auf 5 bis 10 Millionen Franken pro Strecke. Ihm wurde angeraten, sich zunächst auf eine Strecke zu konzentrieren, sonst müsse er ungefähr 100 Millionen Franken für das Zustandekommen der Idee aufbringen.

2021 soll sein erster Zug nachts durch Europa fahren. Dafür ist er auf Sponsoren-Suche. Zwei mögliche Routen schwirren dem ehemaligen BLS-Zugbegleiter durch den Kopf. Entweder die Ost-West-Achse von Warschau via Bern bis nach Südfrankreich oder die Nord-Süd-Linie von Malmö oder Kopenhagen via Bern bis nach Sizilien.

(km)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • RG am 17.07.2019 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja für Nachtzüge

    Finde ich toll Früher konnte mann mit dem Nachtzug nach Italien. Mit Kinder einfach genial. Super Idee

  • Grazie am 17.07.2019 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    stimmt nicht mit der fehlenden Nachfrage

    Ich fahre seit 20 Jahren regelmässig mit dem Nachtzug von Zürich nach Graz und der ist immer sehr gut gebucht.

  • Chris werner am 17.07.2019 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee, aber...

    Grundsätzlich sind Nachtzüge eine gute Sache. Allerdings wäre es, an der Zeit, dieses jämmerliche, unklimatisierte, 50-60 jährige und grössteteils unappetitliche Rollmaterial endlich mal zu sanieren / zu ersetzen. Denn zu den Preisen, die von den Bahnen verlangt werden, muss mehr kommen, als das, was bisher angeboten wurde.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Insider am 06.08.2019 07:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fehlinformationen

    Geschätzte Medienschaffende. Bitte verifiziert eure Artikel künftig doch etwas besser. Fragt bspw. mal eine BLS, ehemaliger Arbeitgeber von Herr Loher, warum er nicht mehr dort arbeitet. Diesem Mann würde ich nichtmal einen 5-räppler anvertrauen.

  • Mario am 20.07.2019 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Barcelona

    Ich fuhr mit dem Nachtzug nach Barcelona. Damals war noch ein Spurwechsel nötig, was eigene, sehr kompliziert aufgebaute Züge erforderte. Doch heute führt die Normalspur bis nach Barcelona, also sollte es eigentlich kein Problem sein, diese Stadt wieder von Bern anzufahren, ohne umspurbare Talgo-Züge. Wieso geschieht da nichts?

  • Sarek vom Vulkan am 19.07.2019 18:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nehmt

    Ruhig den Zug, während ihr noch brav in der Sardinenbüchse sitzt trinke in Berlin bereits mein erstes Bier!^^

  • SVO am 19.07.2019 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    Top

    Super Sache! Ich hoffe das Projekt gelingt!

  • Roli am 19.07.2019 07:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist eine gute Sache

    Ja wir fahren von Sargans nach Wien super Sache oder Feldkirch Wien und wenn man das Auto mitnehmen kann toll fahren wir nach Feldkirch verladen das Auto und schlafen in Zug und am nächsten Tag gut erholt fahren wir mit dem Auto super Sache