Meet.

02. Oktober 2017 19:38; Akt: 02.10.2017 21:18 Print

Neue Berner Dating-App für Flirts im echten Leben

Drei Berner wollen mit der neuen App Meet. Paarungswillige im echten Leben zusammenführen. Vor dem Treffen zu kommunizieren ist allerdings nicht möglich.

storybild

Die neue Dating App soll Menschen von Anfang an persönlich zusammenbringen. (Bild: Christian Holzer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anmelden, Bilder abchecken, Date vereinbaren: So einfach kann es sein, jemanden kennenzulernen. Die neue Dating-App Meet. aus Bern setzt darauf, sich persönlich kennenzulernen und bietet den Usern deshalb absichtlich keine Möglichkeit, sich vorher über einen Chat auszutauschen.

Umfrage
Haben Sie schon einmal Dating Apps genutzt?

Treffen im richtigen Leben

Die Idee stammt von drei Bernern. Sie hatten es satt, sich mit ihren Dates über Plattformen wie Tinder wochenlang hin und her zu unterhalten. «Man hat automatisch eine bestimmte Vorstellung vom Gegenüber und entwickelt gewisse Erwartungen. Werden diese beim ersten Treffen nicht erfüllt, ist man enttäuscht, der Kontakt bricht ab», so Marcos Lopez (40), Miterfinder der App. Zwei der Entwickler sind selbst Single und mussten bereits solche Erfahrungen machen. «Wir wollen Menschen von Anfang an im echten Leben zusammenbringen», so ihr Credo.

Bei Interesse direkt zum Treffen

Und genau dafür sei die App ausgelegt. Die User entscheiden nur anhand von Bildern und kurzer Profilbeschreibung über ein mögliches Treffen. Besteht gegenseitiges Interesse, werden mithilfe von vorgegebenen Auswahlmöglichkeiten Verabredungszeitpunkt- und Ort bestimmt. Die Möglichkeit, das Date bei Verspätung zu kontaktieren ist zwar vorhanden. Aber auch hier mit vorgegebenen Textbausteinen – direkte Unterhaltungen gibt es nicht.

Mit diesem Konzept verspricht Lopez «die bisher sicherste Dating App.» Ohne virtuelle Kommunikation könne einem nichts vorgemacht werden und es entstünden auch keine Missverständnisse. «Man lernt sein Date von Anfang an richtig kennen», sagt Lopez. Ob die App sich gegen Tinder durchsetzt, wird sich zeigen. Immerhin haben die Erfinder über 4500 Stunden in die Entwicklung investiert. Bisher hat die App laut Machern mehrere hundert registrierte User. Seit einigen Tagen ist Meet. kostenlos auf Google Play und im Apple Store erhältlich.

(nla)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Realist am 02.10.2017 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    Heutzutage schon fast eine Utopie

    Noch cooler wären Datings, die ganz ohne Apps und Internet zustande kommen könnten.

    einklappen einklappen
  • Buffy am 02.10.2017 20:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Quicky

    Bei einer Berner App gibt es sicher kein Quickie :)

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzlig am 02.10.2017 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    auf diese APP, habe nun sicher schon alle eine ganze Ewigkeit gewartet, vermutlich

Die neusten Leser-Kommentare

  • Te Rasse am 03.10.2017 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mutig

    Mal schauen wie viele den Schritt von der virtuellen in die reale Welt wagen.

  • Amina123 am 03.10.2017 10:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unnütz

    und wieder eine neuerung mehr,die personen,die netzabhängig sind,davon abhält,von sich aus rauszugehen und andere leute kennenlernen... ich schliesse die option so schon aus der enttäuschung,da ich raus gehe und am verhalten der personen schon merke,ob sympathie besteht oder nicht.

  • K. Wagner am 03.10.2017 08:17 Report Diesen Beitrag melden

    80/20 rule

    Das eigentliche problem, daß frauen unter 30 bei der partnerwahl die absolute macht besitzen, löst auch diese app nicht.

    • Sabrina w. 29 am 04.10.2017 14:55 Report Diesen Beitrag melden

      Bitte erklären

      wieso besitzen Frauen unter 30 die absolute Macht bei der Partnerwahl?

    einklappen einklappen
  • Stefan Neuenschwander am 03.10.2017 08:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwachsinn

    Völliger Schwachsinn, geht raus und macht die Augen auf, habt Mut und ihr werdet belohnt. Da brauchts keine Hobby App Bastler, die eh nur Kohle verdienen wollen!

    • MArtin am 03.10.2017 08:25 Report Diesen Beitrag melden

      @Stefan Neuenschwander

      "kostenlos auf Google Play und im Apple Store erhältlich"

    einklappen einklappen
  • Romeo am 03.10.2017 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Null Chance

    Eine neue von sehr vielen nichts bringenden App...