Naturhistorisches Museum in Bern

18. Januar 2020 16:14; Akt: 18.01.2020 16:20 Print

Auf diesem WC pinkeln alle zusammen

Im Naturhistorischen Museum in Bern gibt es seit diesem Jahr neu «WCs für alle». Damit will das Museum ein Zeichen für die Akzeptanz setzen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Naturhistorische Museum Bern (NMBE) hat im Erdgeschoss neue WCs installiert. Die bislang nach Geschlecht getrennten Örtlichkeiten wurden zu Unisex-Toiletten umfunktioniert. Die Betreiber des Museums erklären, weshalb: «Es gibt etliche Menschen, die sich nicht mehr in das binäre Geschlechtssystem hineinpressen lassen möchten», sagt Simon Jäggi vom NMBE.

Umfrage
Welche Toilette benutzt du?

Diese neuen Unisex-WCs seien ein kleiner Schritt in Richtung Akzeptanz und Verständnis für Trans-, intergeschlechtliche und nicht binäre Personen sowie auch für alle Menschen, für die es keine explizite Kategorien gibt.

Kleines Zeichen, grosse Wirkung

Menschen die zwischen den Geschlechtern stehen, hätten es schwer, im Alltag in die gängigen Kategorien hineinzupassen, sagt Simon Jäggi vom Naturhistorischen Museum. Mit den Unisex-Toiletten erhoffe man sich nun, als eine der «ersten öffentlichen Institutionen Berns» diesen Menschen eine Hürde zu nehmen. «Es ist ein ganz kleines Zeichen, das wir hier setzen», sagt Jäggi, «aber es bedarf unzähligen solchen kleinen Schritten, damit unsere Gesellschaft weiter kommt.»

Erste Reaktionen sind positiv

Und dennoch will man im Museum keine herkömmliche Regeln missachten: «Das Schweizer Gastronomiegesetz verlangt, dass die Mehrzahl der Toiletten getrenntgeschlechtlich sind, wenn es sich um einen grösseren Gastronomiebetrieb handelt», so Jäggi. Aus diesem Grund gibt es in den restlichen Etagen des Museums immer noch klassische Toiletten für Frauen und Männer.

Wie reagieren die Museumsbesucher auf das geschlechtsneutrale Häuschen? Die Reaktionen zum «WC für alle» seien bislang allesamt positiv ausgefallen, sagt Jäggi. Damit das Museum aber auch weiterhin auf die Meinungen der Besucher eingehen kann, sind in den WCs Zettel für Rückmeldungen hinterlegt.

Schwule Pinguine und heterosexuelle Löwen

Auch sonst will das Museum diesem gesellschaftlichen Thema künftig mehr Platz bieten. Und zwar gibt es im Berner Kirchenfeld bald eine Ausstellung über schwule Pinguine, transsexuelle Clownfische, Pantoffelschnecke, die ihr Geschlecht wechseln oder etwa Löwen, die gleichgeschlechtlich lieben. «Wir wollen naturwissenschaftliche Phänomene und gesellschaftliche Debatten aufeinandertreffen lassen», verrät Jäggi. Dazu stellt das Museum im Frühjahr 2021 die neue Sonderausstellung «Queer im Tier» vor.

(km)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Agglomeration AZ am 18.01.2020 16:23 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht durchdacht!

    Bis es zum ersten Skandal kommt

    einklappen einklappen
  • Peter Franz am 18.01.2020 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist das Problem?

    An den Dorffesten ist es schon seit Jahren hier normal, dass Frauen auch die Männertoilette benutzen. Erstens ist die Warteschlange da kleiner und zweitens seien sie sauberer, hat mir eine Kollegin gesagt. Und überlebt haben das bisher alle, ohne psychischen Schaden

    einklappen einklappen
  • Randy Randale am 18.01.2020 16:21 Report Diesen Beitrag melden

    Finde ich eine gute Idee!

    Solange ich als Mann im Stehen pinkeln darf, sehe ich da kein Problem... :-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Reto am 18.01.2020 22:42 Report Diesen Beitrag melden

    Wer sucht der findet

    Die Menschheit hat gewaltig einen an der Klatsche! Probleme werden akribisch gesucht, damit man wieder neue Regeln, Vorschriften und Verbote generieren kann. Die Juristen freuts! Ich frage mich wirklich, ob heutzutage noch Jemand selbstständig denken kann, da alles genaustens Reglementiert sein muss?

  • Swiss Lady am 18.01.2020 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    Uralt

    Echt jetzt? Unisex Toiletten gibts seit Menschengedenken. Hat nichts mit "ich weiss nicht was für ein gender ich bin" zu tun.

  • Eliot am 18.01.2020 22:26 Report Diesen Beitrag melden

    Armselig

    Ja Frauen benutzen auch immer die Herrentoilette... und wes umgekehrt wäre? Sexuelle belästigung, Feminismus usw.

  • Elsa am 18.01.2020 22:06 Report Diesen Beitrag melden

    Im Stehen pinkeln - Macho

    Warum im Stehen pinkeln? Meine beiden Brüder mussten vor 60 Jahren schon im Sitzen pinkeln, Anordnung von meinen Eltern. Wir Mädchen waren dankbar dafür, auch speziell meine Mutter. Ein Mann, der heutzutage zu Hause im Stehen pinkelt, ist respektlos seiner Frau, seiner Mutter und sämtlichen Mitbenutzern gegenüber. Macho Gehabe.

  • Pesche am 18.01.2020 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    Wetten?

    Na, mir als Mann ist das so lang wie breit. Das erste Gemecker wird garantiert von den Damen kommen ;)