Monsterprojekt

11. August 2015 15:01; Akt: 11.08.2015 16:15 Print

Neuer Bahnhof Bern wird ausgesteckt

Der Umbau des Berner Bahnhofs nimmt Formen an: In den nächsten Tagen werden die geplanten Bauten ausgesteckt. So können sich Interessierte ein Bild machen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Bahnhof Bern werden in den nächsten Tagen die für den grossen Ausbau geplanten Bauten ausgesteckt. Dadurch sollen sich Interessierte ein besseres Bild davon machen können, was im Rahmen des Projekts «Zukunft Bahnhof Bern» vorgesehen ist. Baustart des Monsterprojekts ist voraussichtlich Anfang 2017.

Die Aussteckung ist ein Bestandteil der öffentlichen Planauflage, wie die SBB am Dienstag mitteilten. Die Dokumentationen und Pläne für den Ausbau der Publikumsanlagen der SBB und für den neuen RBS-Bahnhof liegen vom 24. August bis 22. September öffentlich auf.

Mehrere Teilschritte

Der Ausbau des Bahnhofs Bern soll in mehreren Teilschritten erfolgen. Zunächst soll bis 2025 der Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS) einen neuen Tiefbahnhof erhalten. Gleichzeitig bauen die SBB eine neue Personen-Unterführung mit einem zweiten Hauptzugang beim Bubengergplatz. Bis 2035 ist die seitliche Erweiterung der Perronhalle mit vier neuen Gleisen vorgesehen.

Für die beiden Grossprojekte führt das Bundesamt für Verkehr (BAV) ein Plangenehmigungsverfahren gemäss dem Eisenbahngesetz durch. Ziel des Projekts «Zukunft Bahnhof Bern» ist es, mehr Platz für Reisende zu schaffen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • SBB Mitarbeiter am 11.08.2015 15:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Problem ist..

    .., dass in den letzten 10 Jahren sich die Zahl der ÖV-Pendler verdoppelt hat. Wenn das Projekt 2030 zu Ende ist, wird der Bahnhof bereits wieder zu klein sein.

    einklappen einklappen
  • Ueli van der Chueli am 11.08.2015 17:24 Report Diesen Beitrag melden

    Zeit stehen geblieben.

    Im Vergleich mit dem HB ZH ist im Berner Bhf die Zeit definitiv stehen geblieben. Die SBB Perrons sind düster. Zugänge sind Eng und am Haupt-Teil zu den Perrons rauf ohne Rolltreppen. Die Unterführung im Haupt-Teil ist in Stosszeiten sehr Eng. Eine Modernisierung tut da sicher gut. Ein Bahnhof ist auch eine Etikette für eine Stadt. Und die schöne Stadt Bern darf auch einen schönen Bahnhof haben.

  • Basler am 11.08.2015 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    Freut mich.

    Ich finde es Toll das endlich mal ein Monsterprojekt eines öffentlichen Gebäudes in Angriff genommen wird, denn neben Schweizern ist der Bahnhof ein Aushängeschild für Touristen und Durchreisende... und es ist Balsam für die Seele mal nicht von Asylzentren zu lesen die wertvolles Geld verschlingen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tom am 11.08.2015 22:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besser

    wärs wenn sie die finanziellen Mittel dafür einsetzten würden dass man an JEDEM Bahnhof ohne fremde Hilfe mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen umsteigen kann.

    • R. Ealist am 11.08.2015 22:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Wunschtraum

      Aber klar doch! An jedem Bahnof wo nie ein Rollstuhl weit und breit zu sehen ist! Es wäre weitaus sinnvoller die mittelgrossen Bahnhöfe top auszurüsten und von/zu diesen Orten einen Fahrdienst einzurichten. Ihre Forderung (gem Behindertengesetz) sprengt jeglichen finanzierbaren und vernünftigen Rahmen der nächsten 20 Jahre.

    • Klaus Gerber am 12.08.2015 07:49 Report Diesen Beitrag melden

      Wird in Bern NIE der Fall sein

      Hast recht Tom, heute hat fast jeder Bahnhof ein erhöhtes Perron. Nur, in Bern wird trotz Milliarden-Investition dies nie der Fall sein. Da die Gleise eine Kurve zeichnen, ist eine Erhöhung der Perrons nicht möglich, da der Zug sonst mit dem Perron kollidieren würde. Tja, super Sache, nicht?

    einklappen einklappen
  • Moni am 11.08.2015 21:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht

    Das heisst aber auch Monate oder jahrelange Baustelle. Aber ich bin devinitiv dafür wenn so mehr Licht in die Perrons kommt. Go for it!

  • Alpha07 am 11.08.2015 21:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leider zu spät

    Der neu umgebaute Bahnhof wäre jetzt schon notwendig ! Warum so spät ? Bis der Bahnhof fertig ist wird das Chaos ausbrechen ( wenn es mit Fahrgastzunahme so weiter geht)

  • Nick Brönnimann am 11.08.2015 20:49 Report Diesen Beitrag melden

    Sieht doch super aus!!! B)

    Ist ja günstig! Die unnötige Armee kostet ca. 5 Milliarden pro Jahr! (5'000 Millionen)

  • Hanspeter am 11.08.2015 19:50 Report Diesen Beitrag melden

    Velo-Unterstände Park-Miete verlangen

    Es kann nicht sein, dass diese Gesellschaft Gratis-Angebote erhalten, und die Allgemeinheit für die Kosten aufkommen muss.