Faites de la Musique

09. Juni 2017 14:38; Akt: 09.06.2017 14:38 Print

Neues, grosses Musikfest in Bern geplant

«Faites de la Musique»: So heisst ein neuer Anlass, mit dem drei Musikverbände in der Stadt Bern ein grosses Musikfest etablieren wollen. Am 24. Juni findet das Fest erstmals statt.

storybild

Das Fest soll am 24. Juni in Bern stattfinden. (Bild: Keystone/Peter Klaunzer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Immer um den längsten Tag des Jahres herum soll dieser «Berner Tag der Musik» künftig durchgeführt werden, wie der Verein Konzerte Bern, das Musikkonvenium der Stadt Bern und der Schweizer Musikrat am Freitag gemeinsam mitteilten.

Umfrage
Besuchen Sie Musikfestivals?
25 %
29 %
36 %
10 %
Insgesamt 782 Teilnehmer

Für die erste Austragung dieses Musikfests vom 24. Juni sind tagsüber Auftritte von Musikformationen auf sechzehn belebten Plätzen oder Standorten der Stadt Bern geplant. Die Formationen spielen jeweils 30 Minuten lang, bis die nächste Formation kommt. Mit insgesamt tausend Musikern rechnen die Organisatoren.

Konzerte in der ganzen Stadt verteilt

Zu den Standorten gehören etwa der Bahnhof- und der Bärenplatz in der Altstadt, aber auch der Helvetiaplatz und die Schützenmatte. Den Höhepunkt soll am Abend ein Konzert auf dem Bundesplatz darstellen. Beginnen wird «Faites de la Musique» Bern mit einem Umzug der Bereitermusik Bern vom Bärengraben zum Waisenhausplatz.

Von 10'000 Besuchern gehen die drei organisierenden Musikverbände aus, die sich eigens fürs «Faites de la Musique» in einem Verein mit diesem Namen zusammengeschlossen haben. Sie operieren mit einem Budget von 95'000 Franken.

Musizierende sollen aktiv mitmachen

In Bern hat bereits einmal ein Musikfest mit dem Namen «Faites de la Musique» stattgefunden: Unter diesem Namen veranstaltete laut Angela Kreis-Muzzulini der Verein Konzerte Bern im vergangenen Jahr den Berner Klassiktag.

Der neue, aus den drei genannten Organisationen bestehende Verein «Faites de la musique» habe sich auf dieses Konzept gestützt, sagt die Geschäftsführerin von «Konzerte Bern» auf Anfrage.

Alle Musikstile sollen vertreten sein

Die drei Vereinsgründer streben nun mehr als einen Klassiktag an: Sie möchten, dass der Berner Tag der Musik zu einem alle Musikstilrichtungen umfassenden Musikfest wird. Und dass sich die Bevölkerung aktiv einbringt: Die drei Vereine haben am Freitag einen Appell an musikalisch Aktive gerichtet, an den tagsüber stattfindenden Kurz-Konzerten mitzumachen.

Diese werden ebenso gratis sein wie das Fest am Abend auf dem Bundesplatz. An diesem Fest werden bekannte Berner Musikformationen und Einzelkünstler auftreten, so etwa die Regional Brass Band RBB, das Bläserensemble von Konzert Theater Bern und das Klassikensemble musica movendi.

«Faites de la Musique Bern» wird der Berner Beitrag sein zum diesjährigen nationalen Tag der Musik, der vom Schweizer Musikrat gesamtschweizerisch durchgeführt wird und der die musikalische Vielfalt in der Schweiz sichtbar machen soll.

(stm/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Loreley am 09.06.2017 16:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bern ist schön

    Super. Da freuen wir uns.

    einklappen einklappen
  • mutz am 09.06.2017 21:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    buskers?

    Tönt wie ein zweites Buskers (Musikfest in Bern im August). Finde solche Events aber super also wieso nicht zweimal :)

    einklappen einklappen
  • Worker am 09.06.2017 16:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum Französisch?

    warum wieder auf Französisch? wir sind in Bern!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • marko 32 am 11.06.2017 22:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Musikfest

    Ich finde das Musikfest super

  • A.von der Kramgasse am 10.06.2017 22:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verteilen

    Warum nicht in einem aussenquartier zb kirchenfeld, elfenau oder so dann haben die auch etwas davon ind nicht nur die stadtbewoner die im sommer jedes weekend events ums hsus haben. Lärm verteilen statt alles am selbrn ort

  • Helga von Tobel-Pfeiffer am 09.06.2017 23:09 Report Diesen Beitrag melden

    Musik-Festival Bern

    Ich habe bereits im Dezember 1999 das erste Musik-Festival Bern organisiert. Bern könnte jedes Jahr ein Musik-Festival veranstalten. Hier sind genügend gute Formationen dafür zu Hause. Helga von Tobel - Pfeiffer

    • Güsche am 10.06.2017 07:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Helga von Tobel-Pfeiffer

      Und ich war 1988 auf dem Güsche an einem Klassik-Festival (oder wie es auch immer hiess) Es war ein wunderschöner, friedlicher Tag. Man hat gegessen, mit Nachbarn spontan geteilt gelacht, gespielt Musik gehört und wenig! Alkohol getrunken. Niemals werde ich den Bilderbuch Sonnenuntergang vergessen. Das Orchester spielte während der Dauer des Sonnenuntergangs die "Kleine Nachtmusik." Die Stimmung dabei war sehr, sehr ergreifend.

    einklappen einklappen
  • mutz am 09.06.2017 21:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    buskers?

    Tönt wie ein zweites Buskers (Musikfest in Bern im August). Finde solche Events aber super also wieso nicht zweimal :)

    • G.K. am 10.06.2017 07:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @mutz

      das wort tönt ist kein deutsches wort, bitte nicht benutzen bei hochdeutsch, ich könnte jedesmal aus der haut fahren wenn ich es irgendwo lese. schreib doch einfach klingt oder hört sich an.....sorry habe einen tik ;)

    • Gluggsi am 10.06.2017 07:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @mutz

      Im Prinzip ja, aber der Musikstil dürfte ganz anders sein.

    einklappen einklappen
  • Seislerbueb am 09.06.2017 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abgekupfert

    Fête de la musique findet jedes Jahr am 21. Juni weltweit statt, vorallem im französischsprachigen Raum. Unter anderem in Fribourg, Lausanne und Genf. Deswegen ist dies nur ein billiger Abklatsch.

    • Bernerin am 09.06.2017 17:43 Report Diesen Beitrag melden

      @Seislerbueb

      Abklatsch: ja. Billig muss er deswegen nicht sein. Nachmache hin oder her, das ist trotzdem etwas tolles.

    • Seislerbueb am 09.06.2017 18:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bernerin

      Der Event selber vieleicht nicht, aber der Name und das Datum sind ziemlich nah am Original. Wieso nicht auch gleich ein fête de la musique veranstalten? Wünsche trotzdem viel Spass ;)

    • Posaunist am 10.06.2017 00:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Seislerbueb

      Kommt ursprünglich aus Frankreich und via Westschweiz nun halt auch zu den Deutschschweizern. Mutige Musikverbände versuchen schon lange diesen Anlass am 21. Juni auch im deutschsprachigen Landesteil zu etablieren. Beste Grüsse eines Blasmusikers

    • Angela Kreis-Muzzulini am 10.06.2017 00:50 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Abklatsch, Orientierung am Vorbild!

      Hallo Seislerbub - kein Abklatsch und auch nicht abgekupfert, im Gegenteil: Die Organisatoren schliessen sich dem französischen Vorbild an - deshalb auch die französische Bezeichnung und natürlich auch, weil Berns Herz - zum Glück - immer noch ein bisschen französisch schlägt! Ich hoffe, der Tag der Musik erobere alle vier Schweizer Sprachregionen und wünsche viel Vergnügen und Hörgenuss!

    • Bärnermodi am 10.06.2017 06:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Seislerbueb

      Dass am 21.Juni gefeiert wird ist Jahrhunderte alte Tradition. Schau mal auf den Kalender, dann weisst du sogar warum. Es wird Zeit, dass wir "diesen billigen Abklatsch" endlich wieder richtig in unser Leben integrieren und würdigen.

    • Maria am 12.06.2017 21:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Seislerbueb

      genau, es heisst Fête und nicht Faîte...

    einklappen einklappen