28. November 2007 23:32; Akt: 28.11.2007 22:25 Print

Neues Projekt: Jugendliche Migranten als Mutmacher

Ein Zürcher Erfolgsprojekt kommt nach Bern: Junge Migranten, die voll im Berufsleben stehen, besuchen hiesige Schüler und motivieren sie für die Lehrstellensuche.

Fehler gesehen?

«Junge Migranten haben es aufgrund vieler Vorurteile oder schlechterer Schulbildung oft sehr schwer, eine Lehrstelle zu finden», so Andi Geu. Er will ausländischen Schülern in Bern jetzt unter die Arme greifen und holt deshalb das Zürcher Projekt «doCH möglich» in die Hauptstadt.

Die Idee: Migranten, die trotz ihrer schlechten Ausgangslage Erfolg bei der Lehrstellensuche hatten, sollen als Vorbilder dienen und motivieren. Dafür werden ab dem Frühling rund 15 ausländische Lehrlinge und Berufstätige in den Klassenzimmern der Stadt von ihren eigenen Erfahrungen und Erfolgen berichten. «Unsere Teams sind der lebende Beweis, dass es auch ohne Schweizer Herkunft zu schaffen ist», so Nihal Birkan, die seit dem Start vor drei Jahren in Zürich mit dabei ist. Dort ist das Projekt bereits ein voller Erfolg: «Immer mehr Klassen fragen uns an; derzeit besuchen wir rund 40 pro Jahr.»

Für das Berner Team werden noch junge Migranten mit einer angefangenen oder abgeschlossenen Lehre gesucht, die ihre Erfahrungen weitergeben möchten.

Nina Jecker