Tierpark Dählhölzli

21. Juli 2014 05:20; Akt: 21.07.2014 15:01 Print

Neues Seehunde-Baby verzückt Besucher

Ein Seehunde-Baby kam am Freitagmorgen im Tierpark Dählhölzli zur Welt. Zur Freude der Besucher schwimmt es bereits erste Runden – stets behütet von der Mutter.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Seehunde-Baby ist wohlauf und verbringt die erste Zeit mit seiner Mutter Yuma in einem eigenen Becken. «Wir freuen uns sehr über den Nachwuchs, das Muttertier hat jetzt eine grosse Aufgabe zu erfüllen», sagt Peter Schlup, Zoologe im Tierpark.

Vorerst gebe man der kleinen Familie Zeit und störe sie möglichst wenig, damit das Junge auch genügend Milch trinken kann. «Daher wissen wir derzeit noch nicht, ob es sich beim Jungtier um ein Männchen oder ein Weibchen handelt», so Schlup. «Bei meinem ersten Besuch war es sehr verspielt und tauchte auch schon fleissig – die Mutter hütet es wie ihren Augapfel.»

Keinen Namen für das Baby?

Die Dählhölzli-Besucher strömen bereits rege zum Aufzuchtbecken und freuen sich über den Seehundenachwuchs. Vor allem Kinder wünschen sich, dass das Jungtier bald einen Namen erhält. So auch die fünfjährige Vanessa: «Wenn es ein Mädchen ist, würde ich es Nessa taufen. Und bei einem Jungen wäre der Name Spetim schön, so heisst ein Freund von mir», erzählt die kleine Zoobesucherin. Ob das Jungtier aber überhaupt einen Namen erhalten wird, ist derzeit unklar: Nach dem Drama um die beiden Jungbären will der Tierpark die Namensgebung überdenken – die Tiere sollen nicht vermenschlicht werden.

Mutter Yuma säugt ihr Kleines nun während rund fünf Wochen. Danach muss es lernen, Fisch zu essen, den die Pfleger zufüttern. In der freien Natur jagen die Jungtiere nach der Säugezeit eigenständig Fische. «Seehunde kommen sehr selbstständig zur Welt – nur so können sie in der freien Natur überleben», erklärt Schlup. Und vielleicht bekommt der kleine Seehund bald auch einen Spielgefährten: «Es ist wahrscheinlich, dass weitere Seehunde trächtig sind», freut sich Schlup.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • lou am 22.07.2014 22:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    süs

    er oder sie ist so süss so schnugelig

  • Berner Bär am 22.07.2014 08:17 Report Diesen Beitrag melden

    Was erwartet den kleinen Seehund?

    Welchem Experiment wird die kleine Robbe ausgesetzt?

  • Peter K. am 21.07.2014 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mensch!

    Seehunde und andere Wildtiere gehören nicht in einen Tierpark!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • lou am 22.07.2014 22:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    süs

    er oder sie ist so süss so schnugelig

  • Berner Bär am 22.07.2014 08:17 Report Diesen Beitrag melden

    Was erwartet den kleinen Seehund?

    Welchem Experiment wird die kleine Robbe ausgesetzt?

  • Peter K. am 21.07.2014 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mensch!

    Seehunde und andere Wildtiere gehören nicht in einen Tierpark!!!

    • Karlheinz G. am 22.07.2014 10:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Genau!

      ich finde das auch das grösste Verbrechen, was die Menschen da machen.... auch Massentierhaltung gehört verboten und generell das Ausbeuten von Tieren. Ich glaube, alles wird uns bald so richtig heimgezahlt.

    einklappen einklappen
  • Fail Park am 21.07.2014 05:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschlossen

    Diesen Tierpark müsste man sowieso schliessen! Die Inkompetenz, welche den Tod zweier süsser, gesunder Bären nach sich zog, wurde noch immer nicht geahndet. Stattdessen feige totgeschwiegen! Pfui, Dählhölzli! Aber manche Menschen vergessen nicht...

    • Val am 21.07.2014 12:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nicht vergleichen!

      Der Tod der Jungbären war tragisch, aber das kommt in der freien Natur gehäuft vor. Hätte man wirklich eingreifen sollen, die beiden von Hand aufziehen? So wie Knut der Eisbär, welcher dann ein komplett gestörtes sozialverhalten gegenüber den Artgenossen zeigte und schon fast depressiv zugrunde ging? Ich denke im vergleich zu Ausländischen Zoos, welche ich gesehen habe, haben es die Tiere im Dählhölzli richtig gut und ich wünsche dem Seehundbaby nur das Beste. Zoos sind ja nicht nur das Ausstellen von Tierattraktionen sondern es geht auch um die Nachzucht von Arten. Und eine erfolgreiche Erhaltung der Spezien funktioniert nur, wenn man der Natur soviel Platz als möglich einräumt. Der Tod von Neugeborenen (auch bei Menschen) ist schrecklich aber so hart es klingt ein natürliches Phänomen. Nur weil man als Besucher damit nicht zurechtkommt, soll man doch nicht die ganze einrichtung verteufeln. Das ist nur engstirnig und geht in Richtung "falscher Tierschutz"!

    einklappen einklappen