07. April 2005 18:37; Akt: 07.04.2005 18:38 Print

Papst: Gedenkgottesdienst in Bern

In der Berner Dreifaltigkeitskirche hat der nationale Gedenkgottesdienst für den vor fünf Tagen verstorbenen Papst Johannes Paul II. begonnen.

Fehler gesehen?

In der Kirche versammelten sich gegen 1000 Menschen. Für den Bundesrat nahmen Innenminister Pascal Couchepin und Aussenministerin Micheline Calmy-Rey an der Messe teil; sie wurden von Bundeskanzlerin Annemarie Huber-Hotz und Vizekanzler Achille Casanova begleitet, sowie verschiedenen Nationalräten.

Auch verschiedene Botschafter waren unter den Teilnehmern. Die Stadt Bern wurde durch Gemeinderätin Barbara Hayoz vertreten. Einige hundert Menschen verfolgten die Messe in der Rotonde, einem Saal auf dem Kirchenareal.

Grosser Andrang

Nicht alle, die an dem von den Schweizer Bischöfen und der päpstlichen Nuntiatur veranstalteten Gottesdienst teilnehmen wollten, konnten in die Kirche eingelassen werden. Der Andrang war laut einem Reporter der Nachrichtenagentur sda zu gross.

Um 18.00 Uhr zogen die Bischöfe - in Begleitung von Schweizer Gardisten - und unter Chorgesang in die Kirche ein. Der Bischof von Basel, Kurt Koch, begrüsste die Trauergäste. Danach würdigten der päpstliche Nuntius Francesco Canalini und der Präsident der Bischofskonferenz, Amédée Grab, Bischof von Chur, den Verstorbenen.

Die Trauerfeier wurde bewusst nicht mit Reden überfrachtet, wie die Nuntiatur und die Bischofskonferenz als Organisatoren betonten. Sie sollte eher Gelegenheit zur stillen Andacht sein.

(sda)