Zu hart oder notwendig?

04. Juli 2012 21:49; Akt: 04.07.2012 23:37 Print

Polizeieinsatz wirft Wellen

von Stefanie Nopper - Im Internet herrscht grosse Empörung wegen des am Freitag im Eichholz verprügelten 27-jährigen Schweizers.

storybild

Auf 20 Minuten Online und Facebook wurde viel diskutiert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem schwere Vorwürfe gegen den Polizeieinsatz im Eichholz laut wurden, macht sich im Internet eine Welle der Entrüstung breit: «Die Polizei darf keinen Menschen blutig schlagen, nur weil er sich unkooperativ verhält und die Personenkontrolle verweigert», so User Samy auf 20 Minuten Online. «In was für einem Land leben wir eigentlich?», ist unter anderem auf Facebook von mehreren Nutzern zu lesen.

Andere User relativieren: «Ist man nicht vor Ort gewesen, ist es schwierig zu sagen, was angemessen war und was nicht», so User W. Acher. In der Tat: Was am Freitag im Eichholz wirklich geschah, ist unklar. Noch steht Opfer Cleyton Palhetas Aussage gegen die der Polizei.

Bei der Kantonspolizei wird der Fall genauer angeschaut: «Solche Einsätze werden immer intern überprüft», so Sprecher Andreas Hofmann. Er nimmt auch Stellung zu den eingesetzten Ablenkungsschlägen: «Diese wurden eingesetzt, um den Mann – trotz der gemäss den Polizisten heftigen Gegenwehr – in Handschellen legen zu können.» Zudem ist es Hofmann wichtig, zu betonen, dass Einsätze mit alkoholisierten Personen leider oft schwierig seien. Der 27-jährige Schweizer hatte bei der Festnahme mehr als 1,2 Promille Alkohol im Blut. Auch habe er auf die Hilfe der herbeigerufenen Sanität verzichtet.

Das vermeintliche Opfer kann nun entweder Beschwerde einreichen oder Anzeige erstatten. Dann werde die Justiz die Vorwürfe untersuchen, so Hofmann.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beni am 06.07.2012 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    scheissjob Polizist

    Nicht für eine Million Franken im Jahr würde ich heute den Job eines Polizisten oder Lehrer ergreifen . Man kann machen, was man will, irgendwie ist es immer nicht recht. Entweder ist man hysterischen Eltern ausgeliefert oder den Linken, die bei jeglicher Anwendung von Gewalt hysterisch aufschreit. Zudem bekommt man Informationen wie der obige Polizeieinsatz immer aus dritter Hand. Auf dem Weg, den solche Informationen bis zum Leser nehmen, kann sehr viel manipuliert werden. Also, geniesst solche Informationen mit Vorsicht.

  • Khadija Omar am 05.07.2012 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    Nur in der Schweiz ist es noch möglich..

    die Polizisten, die nur versuchen Ihre Arbeit zu machen auf jegliche Art zu beschpucken, beschimpfen etc. ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen! Wenn sich ein Polizist mal wehrt - dann passiert genau so was! Wer nicht dabei war - soll sich bitte auch aus der Sache halten!

  • Zürcher Schweizer am 05.07.2012 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    Back to School!

    Ein Polizist zu sein ist ein Job wie jeder andere auch! Wenn jemand das macht was die Polizei sagt muss es nicht mal zwingend Handschellen geben. Wie alle Menschen den Gesetzten folgen ist auch dieser junge Mann an diese gebunden. Die Frage ist eher warum er nicht folge geleistet hat! Dies hat er selbst zu verschulden. Wenn die Polizei oder auch einen Sicherheitsdienst jemanden fixiert werden heut zu tage techniken angewendet die schmerzfrei sind wenn sich die betroffene Person nicht wehrt! Ich finde dieses Spektakel eher peinlich seitens Opfer

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beni am 06.07.2012 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    scheissjob Polizist

    Nicht für eine Million Franken im Jahr würde ich heute den Job eines Polizisten oder Lehrer ergreifen . Man kann machen, was man will, irgendwie ist es immer nicht recht. Entweder ist man hysterischen Eltern ausgeliefert oder den Linken, die bei jeglicher Anwendung von Gewalt hysterisch aufschreit. Zudem bekommt man Informationen wie der obige Polizeieinsatz immer aus dritter Hand. Auf dem Weg, den solche Informationen bis zum Leser nehmen, kann sehr viel manipuliert werden. Also, geniesst solche Informationen mit Vorsicht.

  • Zürcher Schweizer am 05.07.2012 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    Back to School!

    Ein Polizist zu sein ist ein Job wie jeder andere auch! Wenn jemand das macht was die Polizei sagt muss es nicht mal zwingend Handschellen geben. Wie alle Menschen den Gesetzten folgen ist auch dieser junge Mann an diese gebunden. Die Frage ist eher warum er nicht folge geleistet hat! Dies hat er selbst zu verschulden. Wenn die Polizei oder auch einen Sicherheitsdienst jemanden fixiert werden heut zu tage techniken angewendet die schmerzfrei sind wenn sich die betroffene Person nicht wehrt! Ich finde dieses Spektakel eher peinlich seitens Opfer

  • Khadija Omar am 05.07.2012 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    Nur in der Schweiz ist es noch möglich..

    die Polizisten, die nur versuchen Ihre Arbeit zu machen auf jegliche Art zu beschpucken, beschimpfen etc. ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen! Wenn sich ein Polizist mal wehrt - dann passiert genau so was! Wer nicht dabei war - soll sich bitte auch aus der Sache halten!

  • Ma Bu am 05.07.2012 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Schwierig

    Hmm schwierig... aber klar ist wer nicht dabei war kann nichts dazu sagen!!! Das "Opfer" kann ja eine Anzeige machen... man wird sehen was dabei rauskommt...

  • Simu Spinu am 05.07.2012 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    rauchis

    bei einem kiffer würde sowas nicht vorkommen....daher, lieber alkohol statt hanf verbieten!