Dokumentation

27. Mai 2014 05:45; Akt: 27.05.2014 05:45 Print

Premiere für das letzte Lunik-Konzert

von Thomas Kohler - Der Berner Regisseur Mike Wyniger drehte am letzten Konzert der Band Lunik einen Film – die Premiere wird nun zur grossen Lunik-Reunion.

Nach dem erfolgreichen Crowdfunding, feiert der Film am Dienstag im Kino Club Premiere.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Leinwand frei für den Lunik-Film: Am Dienstagabend blickt die Schweizer Kulturszene gespannt nach Bern. Im Kino Club findet die Premiere für den Film «Lunik – the last concert» statt. Nervosität macht sich beim Regisseur Mike Wyniger aber noch nicht breit: «Obwohl sich auch viele Medien angemeldet haben, bin ich relativ ruhig. In erster Linie freue ich mich darauf, den Film der Öffentlichkeit zu präsentieren.»

Acht Kameras und 16 Leute benötigte der Berner Regisseur, um das Abschiedskonzert der Band Lunik am 11. Dezember 2013 im ausverkauften Kulturcasino in Bern auf Film zu bannen. «Nebst dem Abschiedskonzert mit dem Zürcher Kammerorchester zeigt der Film auch Zwischensequenzen von den Proben und Interviews mit den einzelnen Bandmitgliedern», erklärt Wyniger. Finanziert wurde das Projekt auch mit Hilfe von Crowdfunding. «Das Projekt fand grossen Anklang in der Bevölkerung. Innerhalb von vier Wochen kamen die benötigten 15'000 Franken zusammen», sagt Wyniger.

Kino wird zur Klassenzusammenkunft

Auch die mittlerweile aufgelöste Band Lunik erwartet die Premiere mit Spannung. «Es wird wohl die gesamte Band anwesend sein», sagt Wyniger. Dies bestätigt auch Ex-Lunik- Sängerin Jaël Malli. «Im Vorfeld wurde unter den ehemaligen Band-Mitgliedern schon fleissig telefoniert», sagt Malli, «der Kinobesuch wird wohl fast so etwas wie ein erstes Klassentreffen nach der Auflösung.»

Obwohl Malli die Dokumentation bereits im Vorfeld gesehen hatte, wird der Kinobesuch auch für sie zu einer Premiere. «Das ist das erste Mal, dass ich mich in XXL-Format auf einer Leinwand sehen werde», erklärt die Sängerin. Davor habe sie ein bisschen Angst. «Ich sehe und höre mich nur ungern selbt, deshalb habe ich Mike Wyniger bereits im Vorfeld informiert, dass ich mit während der Vorführung möglichewerise kurz nach draussen schleichen werde, um Popcorn-Nachschub zu holen oder die Apéro-Cüpli auszutrinken», gesteht die Sängerin mit einem Lachen.

Wer die Premiere verpasst, hat die Gelegenheit, den Film am 5. Juni im Kino Movie 2 zu sehen. Dort wird er zum zweiten und letzten Mal auf Leinwand gezeigt. Danach wird er auf DVD erhältlich sein.