Schüler-Fragen im Bundeshaus

29. Oktober 2018 17:57; Akt: 29.10.2018 18:22 Print

Bundespräsident Berset über seinen toten Vogel

Bundespräsident Alain Berset empfing am Montag Schüler aus der ganzen Schweiz. Vier Klassen löcherten den Bundespräsidenten mit Fragen und zeigten ihr Können.

Die Klasse 6a aus dem Schulhaus Kirchenfeld besuchte heute das Bundeshaus und den Bundesratpräsidenten Alain Berset. (Video: R. Casablanca)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Für die Klasse 6a aus dem Berner Schulhaus Kirchenfeld war am Montag ein ganz besonderer Tag. Gemeinsam mit drei anderen Klassen aus den Kantonen Baselland, St. Gallen und Jura wurden sie von Bundespräsident Alain Berset (46) im Bundeshaus empfangen. Grund: Die Kinder hatten für das Hilfsprojekt «Swissaid» Geld gesammelt. Für das Treffen hatte sich die Klasse etwas Besonderes überlegt: Die Schüler studierten eine Jonglier-Show ein.

Die Liederauswahl wurde dabei ganz demokratisch per Abstimmung gewählt. Zu einem modernen Elektro-Remix des Welthits «Bella Ciao» zeigten sie dem Präsidenten, wie sie mehrere Bälle gleichzeitig in der Luft halten. Die anderen Klassen führten Musikstücke vor und zeigten einen einstudierten Tanz.

Private Jonglier-Show für Alain Berset

Von Katzen und Kanarienvögel

Anschliessend durften die Kinder dem Bundespräsidenten Fragen stellen. Berset nahm sich Zeit und antwortete charmant und wortgewandt auf die Fragen der Kinder. Für Gelächter sorgte Bersets Antwort auf die Frage nach seinem Haustier: «Ich hatte einmal eine Katze und einen Kanarienvogel. Bis die Katze eines Tages meinen Vogel verspeiste.»

(rc)