08. April 2005 03:17; Akt: 07.04.2005 23:15 Print

Quartier-Lädeli als Poststelle ein Erfolg

«Es ist sehr gut angelaufen», sagt Daniel König, Geschäftsführer des Lorraine-Ladens.

Fehler gesehen?

«Jeden Tag nutzen im Durchschnitt fünfzig Leute unsere Postdienste.» Seit dem 1. April kann man im Quartierladen nämlich Briefmarken kaufen und Päckli oder Massensendungen aufgeben. Denn als die Post zumachte, gab es im Quartier einen grossen Aufstand – der Laden sprang ein. «Die Leute schätzen das Angebot», sagt König. «Bei uns müssen sie nicht in der Schlange warten.» Im Lädeli herrsche ein gemütlicherer Groove als in einer gewöhnlichen Poststelle.
Er hofft jetzt, dass immer mehr Leute den Gang zur Lädeli-Post mit einem Einkauf verbinden. «Bis jetzt macht das erst etwa ein Drittel der Leute.» Kapazitäten hat der Laden noch genug. König: «Wir werden immer schneller, und sonst stellen wir gerne neue Leute ein.»

(aa)