Bern – Worb

27. Januar 2015 05:57; Akt: 27.01.2015 17:18 Print

RBS lässt Gäste über Züge mitbestimmen

von Albina Muhtari - Bis 2020 will der RBS 16 neue Züge beschaffen. Nun sollen die Passagiere in einer Umfrage ihre Wünsche äussern.

storybild

Setzt wieder auf ihre Fahrgäste: Auch in der zweiten Phase dürfen die Passagiere der RBS über die neuen Züge mitbestimmen. (Bild: ZVG)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der RBS will bis 2020 16 neue Züge kaufen und damit die «Mandarinli» von Bern nach Worb ersetzen. Nach der ersten Phase setzt sie nun auch in der zweiten auf die Mitsprache ihrer Passagiere.

Den ersten Zug machte der RBS letzten Herbst, als die Fahrgäste während fünf Wochen Vorschläge zum neuen Bähnli einreichen konnten. Die Passagiere liessen ihrer Kreativität freien Lauf. «Ein Fahrgast wünschte sich einen Schleuderausstieg mit Gummibändern an den Ausgängen», sagt RBS-Mediensprecher Caspar Lösche, «die Fahrgäste sollten so schneller aus dem Zug befördert werden. Das ist natürlich witzig gemeint, kann aber von uns nicht realisiert werden.» Ein anderer Besucher wünschte sich rosa Fensterscheiben, um die Welt «durch eine rosa Brille» betrachten zu können; wiederum ein anderer hätte gern einen «Schlaf-Sarg» gehabt.

Fahrgäste hatten 600 Vorschläge eingereicht

Der RBS hat die über 600 Vorschläge seiner Kunden geprüft und rund 25 davon als realisierbar eingestuft. Nun sollen die Fahrgäste erneut zum Zug kommen. In einer Umfrage dürfen sie bis zum 4. Februar über das Aussehen der neuen Bahn mitbestimmen oder angeben, was ihnen an der Innenausstattung wichtig ist. «Konkret geht es um die Bereiche Ein- und Ausstieg, das Verhältnis von Sitz- und Stehplätzen oder die Ausstattung», sagt Mediensprecher Caspar Lösche.

So hätten sich die Gäste bei der Ideensammlung immer wieder Steckdosen gewünscht. «Wir müssen abwägen, in welchem Rahmen sich solche Forderungen bei einer Durchschnittsfahrzeit von 11 Minuten lohnen.» Zudem müssten bei der Planung die Platzverhältnisse im Zug sowie das Gesamtgewicht berücksichtigt werden, «zum Beispiel wenn für die Steckdosen Kabel verlegt werden. Denn je schwerer ein Zug ist, desto mehr Energie wird verbraucht», so Lösche.

Internationale Ausschreibung

Doch auch beim Äusseren dürfen die Fahrgäste ihre Meinung kundtun: So lautet die erste Frage der Umfrage, ob die S7 künftig als S-Bahn, Tram oder Metro daherkommen soll. «Hier geht es um keine konkrete Massnahme, sondern darum, herausfinden, wie die Leute die S7 wahrnehmen», sagt Lösche. «Eine Metro beispielsweise ist vom Aussehen her kompakter, hat mehr Steh- als Sitzplätze und das Ein- und Aussteigen geht viel schneller.»

Wie die neuen Züge aussehen werden, wird erst nächstes Jahr bekannt. Dann wird der Auftrag international ausgeschrieben. «Interessierte Bahnhersteller werden sich dann bei uns melden.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ein Informatiker am 27.01.2015 06:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top

    Könnte die SBB auch mal machen!

    einklappen einklappen
  • Phil am 27.01.2015 07:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super RBS

    Das Mandarildli ist Kult... Bin schon vor 30Jahren damit immer in die Stadt... Finde die Idee des RBS super... Die Menschen, die jeden Tag damit fahren zu mit einzuveziehen... Kundennähe... Fremdwörter für SBB und BLS

  • Pesche G. am 28.01.2015 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Klappsitze bevorzugt

    Bei der Frage ob Klappsitze? Ja klar! Hier sind Klappsitze im Vorteil und sind sauberer zu halten (keine Brösmeli, Schoggikrümmel etc.) als fixe Sitzflächen! Daher mein Favorit.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pesche G. am 28.01.2015 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Klappsitze bevorzugt

    Bei der Frage ob Klappsitze? Ja klar! Hier sind Klappsitze im Vorteil und sind sauberer zu halten (keine Brösmeli, Schoggikrümmel etc.) als fixe Sitzflächen! Daher mein Favorit.

  • Zügler am 27.01.2015 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gesunder Menschenverstand

    1. WC 2. Keine Stange mitten im Eingang 3. Wieder eine Ablagefläche über den Sitzen 4. Mehr 2er und weniger 4er Abteile Also bis auf das WC alles Dinge, die die alte Bahn hatte und die neue verschlimmbessert hat.

  • Bahn Fahrer am 27.01.2015 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Dem RBS-Bähnli fehlt nur etwas - ein WC

    Egal wie das Bähnli aussieht, eine Sache ist unabdingbar: Endlich WCs. Es spart sogar noch Kosten, ja richtig gelesen, es spart Kosten: Die Wildpinklerei an den Stationen hört dann nämlich auch auf. Und das geklöne wegen zu wenig Platz für ein WC glaube ich auch nicht mehr, seit ich im Jura war. Was die CJ (chemins de fer du Jura) auf kleinstem Raum gelöst haben, sollte für die RBS wirklich auch machbar sein.

    • Martin M am 27.01.2015 09:42 Report Diesen Beitrag melden

      Wc auf kleinsten Raum geht nicht mehr

      Dank dem Behindertengestetz muss ein WC Rollstuhlgängig sein. Desshalb wird es im Nahverkehr vermehrt Züge ohne WCs geben. Zudem sind die WC in den Zügen oft geschlossen oder unzumutbar. Wasser auffüllen und Gülletank lehren kostet auch. Bei einem besseren Tram wie RBS ist dies sicher nicht nötig. Besser WCs an den Stationen es gibt auch selbstreinigende WCs.

    • Daniel am 28.01.2015 13:29 Report Diesen Beitrag melden

      Keine Luxuswünsche

      Im Nahverkehr kann man vor der Reise pinkeln gehen. Ein WC ist Platzverschwendung, stinkt und die Reinigung kostet auch Geld. Für mich sind mehr Plätze in den Zügen wesentlich wichtiger, als eine Kloschüssel. Also Prioritäten setzen und auf Luxuswünsche verzichten.

    • Der Reisende am 28.01.2015 13:45 Report Diesen Beitrag melden

      WC ist kein Luxus, BE-SO kein Nahverkehr

      Wenigstens zwischen Bern und Solothurn wäre aber ein WC angebracht. Diese Strecke ist nämlich auch nicht Nahverkehr. Alle anderen RE ab Bern (nach Biel, Neuch., Burgdorf, Thun, Fribourg-Bulle) haben WCs, nur die RBS hat das Gefühl ein Sonderzüglein fahren zu dürfen. Und der Bahnhof Bern hat nicht mal ein öffentliches WC (McClean ist privat). Einfach schade.

    • Chris am 28.01.2015 19:52 Report Diesen Beitrag melden

      Züge nicht für RE bestimmt

      Es werden aber neue Züge für die S7 bestellt. Und das ist keine RE Linie.

    einklappen einklappen
  • Klar Texter am 27.01.2015 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    ÖV (Leistungsauftrag)

    Der ÖV hat einen TRANSPORT-Auftrag zu erfüllen, d.h. einen einigermassen komfortablen Transport von A nach B, Punkt! Allen anderen Schnickschnack wie Handyempfang, Steckdosen, WLAN etc. etc. ist in diesem Transportauftrag NICHT enthalten und ist nicht erwünscht.

    • Jörg am 27.01.2015 13:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Zug Bus Tram

      Endlich mal einer der es richtig sieht ein zug bus tram was auch immer ist mich die erweiterung des wohnzimmers...

    einklappen einklappen
  • Phil am 27.01.2015 07:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super RBS

    Das Mandarildli ist Kult... Bin schon vor 30Jahren damit immer in die Stadt... Finde die Idee des RBS super... Die Menschen, die jeden Tag damit fahren zu mit einzuveziehen... Kundennähe... Fremdwörter für SBB und BLS