Kiffende Jugendliche

15. Januar 2019 17:56; Akt: 15.01.2019 21:23 Print

«Viele beziehen ihren Stoff in Bönigen»

In der kleinen Gemeinde Bönigen am Brienzersee sollen kiffende Jugendliche den Unterricht stören. Auch in den Nachbargemeinden floriert offenbar der Drogenkonsum.

Bildstrecke im Grossformat »
Es sind Worte, die aufhorchen lassen: «Lehrer haben über aggressive, unkonzentrierte und maulende Schüler geklagt, die den Unterricht stören», erklärte der Böniger Gemeinderat Roland Oppliger gegenüber 20 Minuten. Via Pressemitteilung hatte die kleine Gemeinde bei Interlaken informiert, dass man Massnahmen ergreifen werde aufgrund des hohen Cannabiskonsums der Jugendlichen auf dem Bödeli, sprich in Interlaken und den umliegenden Gemeinden Unterseen, Bönigen und Matten. Hat die Region rund um Interlaken ein Drogenproblem? Wie denken die Jugendlichen über die Massnahmen? Um dies herauszufinden, machte sich 20 Minuten auf Spurensuche in Bönigen und Interlaken. Schnell wird klar, dass Cannabis hier sehr wohl ein Thema ist. Schülerin V.Z.: «Interlaken ist berüchtigt für das Kiffen.» Auf das «Drogenproblem» in Bönigen angesprochen, reagieren viele der befragten Oberstufenschüler mit einem Lächeln: «Das kann ich mir gut vorstellen», heisst es unisono. Dass viele Jugendliche ihren Stoff in Bönigen beziehen würden, sei ein offenes Geheimnis, so ein 15-jähriger Gymnasiast. Bönigen als unscheinbares und nicht so bekanntes Dorf scheine für einen solchen Handel geeignet, meint ein weiterer Schüler. Im Sommer werde das gekaufte Gras dann vor allem an den Ufern des Thuner- oder Brienzersees konsumiert. Der Graskonsum in Interlaken und Umgebung sei vor allem bei Grossevents zu beobachten. «An Anlässen wie dem Touch the Mountains Openair riecht man diesen typischen süsslichen Duft überall.» (Symbolbild) In gewissen Kreisen ist die Kifferquote extrem hoch, wie A.A. berichtet: «80% meiner Kollegen kiffen.» (Symbolbild) Dass die kiffenden Mitschüler aggressiv seien, können die befragten Jugendlichen nicht bestätigen. Es gäbe viele Jugendliche, die den Unterrricht stören würden, weil sie high seien. «Bei manchen Menschen kann ein aggressives Verhalten ausgelöst werden», sagt Melody di Antonio von der Suchthilfe-Stiftung Contact. Neben dem eher beruhigenden und entspannenden Cannabis Indica gäbe es auch die Cannabis Sativa, die als Stimulans bezeichnet werden könne. Jeder Mensch würde sich der Konsum von Cannabis anders auswirken, und: «Eine Studie in Kanada zeigte, dass die Teilnehmer mit regelmässigem Cannabiskonsum zu 71% häufiger zu Gewalttaten neigten.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Lehrer haben über aggressive, unkonzentrierte und maulende Schüler geklagt, die den Unterricht stören», erklärt der Böniger Gemeinderat Roland Oppliger gegenüber 20 Minuten. Via Pressemitteilung hatte die kleine Gemeinde bei Interlaken im Dezember informiert, dass man Massnahmen ergreifen werde aufgrund des hohen Cannabiskonsums der Jugendlichen auf dem Bödeli, sprich in Interlaken und den umliegenden Gemeinden Unterseen, Bönigen und Matten.

Umfrage
Warst auch du schon mal bekifft in der Schule?

Hat die Region rund um Interlaken ein Drogenproblem? Wie denken die Jugendlichen über die Massnahmen? 20 Minuten hörte sich vor Ort auf dem Bödeli um. Schnell wird klar, dass Cannabis hier sehr wohl ein Thema ist. Schülerin V.Z.*: «Interlaken ist berüchtigt für das Kiffen.»

Süsslicher Duft überall

Auf das «Drogenproblem» in Bönigen angesprochen, reagieren viele der befragten Oberstufenschüler mit einem Lächeln: «Das kann ich mir gut vorstellen», heisst es unisono. Ein 15-jähriger Gymnasiast ergänzt: «Es ist ein offenes Geheimnis, dass viele Jugendliche ihren Stoff in Bönigen beziehen.» Bönigen als unscheinbares und wenig bekanntes Dorf scheine für einen solchen Handel geeignet, meint ein weiterer Schüler. Im Sommer werde das gekaufte Gras dann vor allem an den Ufern des Thuner- oder Brienzersees geraucht.

Der Graskonsum in Interlaken und Umgebung sei vor allem bei Grossevents zu beobachten. «An Anlässen wie dem Touch the Mountains Openair riecht man diesen typischen süsslichen Duft überall.» In gewissen Kreisen ist die Kifferquote extrem hoch, wie A.A.* berichtet: «80 Prozent meiner Kollegen kiffen.»

Laut Studie mehr Gewalttaten durch Cannabis

Dass die kiffenden Mitschüler aggressiv seien, können die befragten Jugendlichen nicht bestätigen. Es gebe viele Jugendliche, die den Unterrricht stören würden, weil sie high seien. Aber: «Aggressiv sind diese nicht.» Kiffen ja, Aggressionen nein. Wie passen diese Aussagen mit denjenigen der Gemeinde zusammen?

«Bei manchen Menschen kann ein aggressives Verhalten ausgelöst werden», sagt Melody di Antonio von der Suchthilfe-Stiftung Contact. Neben dem eher beruhigenden und entspannenden Cannabis Indica gebe es auch die Cannabis Sativa, die als Stimulans bezeichnet werden könne. Jeder Mensch würde sich der Konsum von Cannabis anders auswirken, und: «Eine Studie in Kanada zeigte, dass die Teilnehmer mit regelmässigem Cannabiskonsum zu 71 Prozent häufiger zu Gewalttaten neigten.»

*Namen der Redaktion bekannt

(bho)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ganja Trudi am 15.01.2019 18:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer der gleiche Mist

    Das Zeug entlich legalisieren!! In Shops ab 20 Jahren verkaufen. Somit wird der Schwarzmarkt weniger attraktiv, ergo auch weniger Stoff zu kaufen für minderjährige. Ach übrigens... Ich habe niemals einen "Kiffer" erlebt der aggressiv wurde... Höchstens wenn es ums Essen gegangen ist:-)

    einklappen einklappen
  • Studiengänger am 15.01.2019 18:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ahnungslos

    ..und ich habe gehört das bis zu 71% der Leute die keine Ahnung haben ihre Aussagen aus "Studien" beziehen..

    einklappen einklappen
  • Aklin am 15.01.2019 18:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aggressiv?? :-)

    Bei so viell Cannabiskonsum sollten die doch friedlich und ruhiger sein als aggresiv?! :-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Realist am 16.01.2019 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    Kommentar-Review

    Interessant, dass es Leute gibt, die von der angeblich riesengrossen Psychosegefahr schreiben und so tun, als hätte jeder Cannabiskonsument eine verzerrte Wahrnehmung und wäre Psychiatriepatient, während in Tat und Wahrheit gerade mal jeder millionste Einwohner tatsächlich mit dieser Diagnose in einer Klinik lebt. Ich sehe tatsächlich den Realitätsverlust und die Verliererexistenzen. Nicht bei den Kiffern sondern bei solchen Kommentarschreibern die das Gesamtbild nicht sehen können und solche Geschichten wider jeglicher Evidenz verzapfen.

    • Bärgbur am 16.01.2019 08:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Realist

      woher zu Gugger, haben Sie diese Binsenweisheit !

    • Wuschi am 16.01.2019 09:28 Report Diesen Beitrag melden

      @Fürzi

      Der Pseudo-Bärgbur mag wohl wieder grübeln, bis er sich fast hintersinnt.. ;)

    • Martial2 am 16.01.2019 17:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Realist

      Gut geschrieben, BRAVO. Zu 80% dieser negativen Kommentare, handelt sich um kurzsichtigen Menschen, Bünzlis, mit schmalem Tellerrand... Meine Meinung!

    • Martial2 am 19.01.2019 18:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Realist

      Genau meine Meinung, leben und leben lassen. Das ist reine Privatsache!

    • Bärgbur am 21.01.2019 04:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Wuschi

      lasst ihn doch,in dieser Zeit macht er nichts dümmeres , wie drögelen zum Beispiel ! !

    einklappen einklappen
  • Hugo am 16.01.2019 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Psychose kommt schleichent

    Psychose kommt schleichend Habe meine Tochter verloren mit 18 Jahren so gefährlich kann kiffen sein aber die jungen glauben das nicht wenn sie in der Psychiatrie sind ist es schön zu spät ein trauriger Vater und Mutter

    • Chrigel von Weed am 16.01.2019 06:34 Report Diesen Beitrag melden

      Psycho bleibt Psycho

      Für Sie und Ihre Tochter tuts mir ja Leid. Sorry, aber ihre Tochter hatte im Kern ein anderes Problem als das Kiffen. Kiffen holt auch Demonen hervor, die nichts mit THC zu tun haben und schon lange in einer Schublade schlummerten. Pauschalisieren ist hier und mit ihrer Einzelerfahrung fehl am Platz.

    • Susi am 16.01.2019 06:47 Report Diesen Beitrag melden

      @Hugo

      Habe meine Unschuld verloren mit 18 jahren, so gefährlich kann Eishockey sein aber die Skifahrer glauben das nicht wenn sie in der Trachtenfruppe sind ist es schon zu spät eine traurige Urgrossmutter und Grossvater

    • Herbert am 16.01.2019 06:59 Report Diesen Beitrag melden

      @Chrigel

      Ich bin mir auch sehr sicher, dass Hugo die ganze Nacht in der Schublade schlummern würde , sonst ginge er doch um 06:23 Uhr nicht in die Zeitung mit so einem bombastischen Kommentar, sondern direkt zum Notfallpsychiater?

    • Alphornschwinger & Fahnenbläser am 16.01.2019 07:07 Report Diesen Beitrag melden

      @Susi

      Super! Da erstaunt es nicht, wenn man auf den Bahnhoftoiletten plötzlich wieder Mitglieder der Jodlerklubs mit einem Joint im Arm vorfinden soll..

    • Irgendeiner am 16.01.2019 07:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hugo

      tut mir ja leid für dich. aber spätestens ein paar Jahre später wäre diese Psychose von alleine ausgebrochen. eine solche Krankheit MUSS latent vorhanden sein, damit sie durch Cannabis ausgelöst werden kann. der Auslöser hätte auch ein Geräusch oder eine Lichtreflektion sein können, wie auch Tausende andere Möglichkeiten.

    • Rolfi am 16.01.2019 07:23 Report Diesen Beitrag melden

      @Susi

      Strlochi hat deine Unschuld auf einem Dampfschiff gefunden. Du kannst sie jetzt im Fundbüro beim BLS-Reisezentrum abholen.

    • Wir sind im Bild am 16.01.2019 08:58 Report Diesen Beitrag melden

      @Rolfi

      Auch Lars, Kurt und die "Black Socks" möchten bitte möglichst offen und von Herzen lächeln.. :-/

    • Martial2 am 16.01.2019 17:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hugo

      Wir bedauern es für Sie, es war aber bestimmt einen anderen Grund als nur ein bisschen kiffen...

    einklappen einklappen
  • Ältere Dame am 16.01.2019 05:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was solls?

    Ach, lasst doch den Jungen das kiffen und in eine schönere Welt eintauchen!! Die reale ist nämlich kaum noch zu ertragen! Überlege, ob ich auch wieder anfangen soll. ( übrigens, in oberen Etagen wird nicht nur gekifft, da wird schon härteres konsumiert!! Nur so nebenbei)

    • Seiler am 16.01.2019 07:14 Report Diesen Beitrag melden

      Hanf

      Natur pur. Hanf gab es schon immer. Affentheater auch.

    einklappen einklappen
  • Chrigel von Weed am 16.01.2019 05:14 Report Diesen Beitrag melden

    Kiffen ist ein Bestandteil meines Leben

    So ein Bockmist. In einem Jahr bin ich 60 Jahre alt und kiffe noch immer mit einigen meiner ehemaligen Schulkollegen. Jene die nie gekifft haben sehen erstens viel älter aus da meist Alkohol im Spiel war und zweitens sind die auch noch verkorkst und seelisch verarmt. Sorry, will hier nichts verharmlosen aber ich musste ein Leben lang glauben ich sei im falschen Film, wegen der Hetzjagd auf Kiffer. Beruflich und Privat hab ich alles erreicht was ich wollte. Um die besten FBI Cracks zu rekrutieren mussten einige Staaten den Hanf legalisieren, dass soll schon mal was bedeuten.

  • GuetNachtPfiiffli am 16.01.2019 03:48 Report Diesen Beitrag melden

    Reefer Madness

    schaut mal den Film 'Reefer Madness'. Dort ist alles genau erklärt. /sarc