29. April 2005 00:14; Akt: 29.04.2005 00:15 Print

Reitschüler sollen künftig zu Musterschülern werden

Pissoir, Halfpipe und ein Hauswart: 150000 Franken lässt sich die Stadt die Massnahmen für weniger Chaos auf dem Vorplatz der Reitschule kosten. Bringt alles nichts, sagen die Gegner.

Fehler gesehen?

«Wir packen das Problem an der Wurzel», sagt Christoph Reichenau von der Kulturabteilung. 150000 Franken hat der Berner Gemeinderat zur Verbesserung der Situation auf dem Vorplatz der Reithalle bewilligt.

Damit werden unter anderem die Beleuchtung verbessert, eine Halfpipe und ein Pissoir aufgestellt und kulturelle Beschäftigungen angeboten. Ein Hauswart soll für Ordnung sorgen. «Wir erhoffen uns eine deutliche Verbesserung», sagt Agnes Hofmann von der Betriebsgruppe der Reitschule.

Dass die Reitschüler jetzt zu Musterschülern werden, glaubt SVP-Stadtrat Simon Glauser nicht: «Wegen Lampen wird kein einziger Dealer verschwinden», sagt er. «Mehr Polizei könnte helfen.» In den Massnahmen steht aber, dass die Polizei auf rein präventive Präsenz verzichte – Kommentar Glauser: «Falsch».

Andrea Abbühl