Brechdurchfall

12. Juli 2016 14:58; Akt: 14.07.2016 16:25 Print

Rekruten waren definitiv am Norovirus erkrankt

38 Rekruten melden sich Anfang Woche mit Magen-Darmbeschwerden auf der Krankenabteilung. Nach dem zweiten Test ist jetzt bestätigt: Es war das Norovirus.

storybild

Verdacht auf Noroviren bestätigt: Rekruten stehen stramm. (Archivbild) (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Dienstag wurde bekannt, dass 38 in der Zivilschutzanlage Zuchwil SO untergebrachte Rekruten der Genie-RS 73-1 an Magen-Darmbeschwerden erkrankt sind. «Wir mussten einen Soldaten ins Spital einliefern. Bei ihm wurden Noroviren festgestellt», sagte Armee-Sprecher Daniel Reist auf Anfrage. Gefährlich ist eine Noroviren-Infektion wegen des raschen und hohen Flüssigkeitsverlustes.

Die Ergebnisse der Labortests der Rekruten bestätigen nun, auch die anderen Rekruten waren definitiv am Norovirus erkrankt. Ein zweiter Test fiel ebenfalls positiv aus. Die meisten Betroffenen konnten die Krankenabteilung aber bereits wieder verlassen.

Unterkunft wurde desinfiziert

Nach dem Ursprung des Ausbruchs werde gesucht, sagt Reist. Entsprechende Hygienemassnahmen, wie die Desinfektion der Unterkünfte, wurden eingeleitet.

Symptome einer Norovirus-Erkrankung sind starkes Erbrechen, Fieber und Durchfall. Im Normalfall dauert die Erkrankung bis zu 72 Stunden und verschwindet von selbst wieder. Gehäuft tritt das Virus vor allem in Spitälern und Heimen, aber auch in Kasernen oder in Schullagern auf.

(nag)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • stoney am 12.07.2016 15:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fehler

    sind leider keine Rekruten sondern Soldaten merci Ruhn!

  • Master Chief am 12.07.2016 16:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ihr einsatz für unsere sicherheit

    wirklich übel wens kein halten mehr gibt und es oben und unten raus kommt wünsche allen betroffenen ada's gute besserung

  • Realist am 12.07.2016 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    DAS Spitalvirus

    Nach zehn Tagen stand die Entlassung aus dem Spital kurz bevor. In der Nacht begann ich jedoch heftig zu erbrechen wegen des Norovirus'. Der Aufenthalt verlängerte sich um sieben Tage, wobei lakonisch festgestellt wurde, dass dieses Virus jedes Jahr einmal zuschlägt!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pa Pi am 12.07.2016 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mein Sohn

    Mein Sohn ist dort in der RS... Sie wurden 4 Wochen lang in der ZSA übungsmässig eingepfercht mit nur 1 std/tg Auslauf... Danke Armee

  • AirbornFireFighter am 12.07.2016 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anmerkung zum bild

    Da stehen keine rekruten stramm, sondern angehörige des ausbildungskurses zu gunsten der swissint mit missions ziel bosnien herzogowina ;-) Peace support switzerland

  • Morian H am 12.07.2016 17:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Virus

    Schaut Euch mal die Abwaschmaschienen an. Wenn das Wasser nicht jedesmal abgelassen wird, vermehren sich dort die Bakterien, somit ist der Virus sehr schnell da. Das wird immer unterschätzt.

  • Markus M am 12.07.2016 17:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist der Fehler?

    Genie im selben satz wie Rekrut? Das beisst sich...

  • Statistiker am 12.07.2016 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht zu unterschätzen

    Es starben im Verlaufe der Geschichte mehr Soldaten an Durchfall als durch direkte Waffeneinwirkung, traurig aber wahr.