PostFinance-Arena

09. Dezember 2008 23:04; Akt: 10.12.2008 02:27 Print

SCB-Fans klagen über miese Stimmung

von Lorenz Hanselmann - Den SCB-Fans pfeift in der PostFinance-Arena ein eisiger Wind um die Ohren. Auch das Stimmungsbarometer ist auf dem Nullpunkt. Der SCB gelobt Besserung.

Fehler gesehen?

«SCB-Heimspiele gleichen immer mehr einem Kirchenbesuch am Sonntag», schreibt ein Fan im SCB-Forum. Trotz durchschnittlich 16 270 Matchbesuchern liege die Stimmung auf Eis. Am stillsten war es am letzten Samstag: Der SCB hatte seinen Fans die Megaphone verboten, weil sie bei Auswärtsspielen Rauchpetarden gezündet hatten.

Daraufhin blieben Hardcore-Supporter und Trommler im ersten Drittel aus Protest stumm. Dazu kommt, dass die Akustik unter dem Umbau des Stadions gelitten hat. «Die Stimmung schwappt nicht mehr von den Steh- zu den Sitzplätzen über», so Margrit Wälti von der Bärner Nordfront.

Auch unter den Fans brodelt es: «Der Graben zwischen gewaltbereiten und friedlichen Fans hat sich vergrössert», so die SCB-Fandelegierte Su Elsener. Die Fans stimmten diese Saison deshalb seltener gemeinsam Lieder an. Zudem ist es vielen wegen der offenen Notausgänge schlicht zu kalt zum Singen.

Der SCB verspricht Besserung: Bald sollen grosse Vorhänge die Kälte aussperren. Zudem treffen sich die Fanclubs und SCB-Vertreter Mitte Januar. Elsener ist optimistisch: «Wir haben eine kleine Ehekrise. Aber der SCB wird gestärkt daraus hervorgehen.»