Bern

21. Februar 2011 23:00; Akt: 22.02.2011 00:18 Print

SP-Stadtrat entschuldigt sich für Kopfstoss

von Pedro Codes - SP-Stadtrat Halua Pinto de Magalhães hatte noch einmal Glück: Obwohl er in einem Club einem Gast ein blaues Auge verpasste, setzt es keine Anzeige.

Fehler gesehen?

Donnerstagnacht vor zwei Wochen geschah es: SP-Stadtrat und Secondo-Plus-Co-Präsident Halua Pinto de Magalhães verpasste Gast A. M.* in der Propeller-Bar bei einem Handgemenge einen Kopfstoss. Das Opfer des Politikers trug ein blaues Auge davon. Zu einer Anzeige kam es jedoch nicht. «Er hat sich bei mir offiziell entschuldigt», so A. M.*. Damit sei die Sache für ihn erledigt.

Der Politiker nahm gestern gegenüber 20 Minuten Stellung: «So etwas ist mir noch nie passiert. Das war ein Ausrutscher und überhaupt nicht bewusst geschehen.» Der ETH-Student feierte mit Freunden seine letzte Jahresprüfung im Lokal. Offenbar wurde die Gruppe dabei von Unbekannten gestört und provoziert. «Dass bei der anschliessenden Rangelei ein Unbeteiligter zu Schaden kam, tut mir am ­allermeisten leid», so Pinto de Magalhães.

Die Sache geht für den Politiker aber glimpflich aus – auch politisch. «Ich bin erleichtert zu hören, dass Halua Reue zeigt und sich entschuldigt hat», sagt Flavia Wasserfallen, Co-Präsidentin der SP Stadt Bern. «Ich werde mit ihm jetzt noch das Gespräch suchen.» Mit ­gravierenden Konsequenzen muss er aber nicht rechnen. «Wäre es zu einer Anzeige gekommen, dann müsste man anders damit umgehen», so Wasserfallen.

*Name der Redaktion bekannt

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Matthias am 22.02.2011 07:32 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück SP, die darf das

    Stellt Euch mal vor, das wäre einem SVP Jungpolitiker passiert, die Aufschreie in den Medien wären bis ins Ausland zu hören. Zum Glück war das nur ein SP-ler, die dürfen das.

    einklappen einklappen
  • tina Hoody am 22.02.2011 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    weg vom Parlament

    naja das ist wiedermal typisch einfach aus dem Parlament werfen und eine zümpftige Busse verhänge wegen Körperverletzung,sowas können wir im Parlament einfach nicht brauchen

    einklappen einklappen
  • pele am 22.02.2011 07:20 Report Diesen Beitrag melden

    Anzeige!

    Kann doch nicht sein, dass der so billig wegkommt!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ben Taylor am 24.02.2011 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    oh nein...

    Weil er Sp-ler ist, ist natürlich alles in Ordnung. Hätte das jemand von der "nicht-linken" Seite gemacht, gäbs einen riesigen Aufschrei.. vor Allem in der Presse. Aber wir wissen ja, dass Linke nie etwas böses tun...!:(

  • Sabrina Meier am 24.02.2011 07:12 Report Diesen Beitrag melden

    Schläger gehören bestraft

    Schläger und Politiker? Sorry das geht nicht! Zwar hat man bei SP-Politiker mehr Toleranz, aber ein Gewalttäter hat im Parlament nichts verloren. Schade, dass die meisten Opfer (aus Angst?) keine Anzeige machen.

  • nicole am 22.02.2011 23:24 Report Diesen Beitrag melden

    bleibt fair!!!

    kennt von euch überhaupt jemand halua? denn ich kenne kaum jemanden, der sich in der politik so stark ins zeug legt, bei so vielen parteien oben mitspielt und sich für viel soziales angagiert! jetzt wegen dieser lapalie seine politik-karriere ins wackeln bringen ist echt nicht fair, konzentriert euch doch auf news, die interessant sind und sonst nehmt euch die mühe über JEDE einzelne schlägerei in jedem club zu berichten, danke!

    • Bürger am 23.02.2011 09:31 Report Diesen Beitrag melden

      Sack und Esel

      Liebe Nicole Politiker sind - freiwillig - Personen von öffentlichem Interessen, sie wurden ja von "ihren" WählerINNEN gewählt und vertreten diese. Sie müssen deshalb höheren moralischen und ethischen Ansprüchen gerecht werden, als Normalsterblich. Wer nicht bereit ist, diesen Preis zu zahlen, -nicht will, nicht kann -, der/die sollte sich besser aus der Politik heraushalten. Es geht ja auch nicht um die Person Halua, sondern um die Partei und ihre Exponenten allgemein - den Sack schlagen und den Esel meinen.

    • Blub am 23.02.2011 15:23 Report Diesen Beitrag melden

      Guter Witz

      Wenn an Politiker höhere ethische Ansprüche gestellt werden müssen, dann dürfte die SVP gar nicht existieren :)

    einklappen einklappen
  • tina Hoody am 22.02.2011 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    weg vom Parlament

    naja das ist wiedermal typisch einfach aus dem Parlament werfen und eine zümpftige Busse verhänge wegen Körperverletzung,sowas können wir im Parlament einfach nicht brauchen

    • Benno Buchs am 23.02.2011 19:59 Report Diesen Beitrag melden

      Natürlich wieder SP

      Und wieder ist es ein Volksvertreter der SP. Eine Schande für die Schweiz.

    einklappen einklappen
  • Zepto am 22.02.2011 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das Geschrei??

    Prügeleien gibts doch seit anbeginn der Zeit, wieso regt ihr euch künstlich auf?? Ist euch soo langweilig?? Bei einem Krach gibts halt ab und zu ein blaues Auge, danach gibts eine Entschuldigung und man trinkt ein Bier zusammen.

    • Bini Bimban am 22.02.2011 15:16 Report Diesen Beitrag melden

      Geschrei??

      Wenn man in der Politik mitreden will - hier als sog. Parlamentarier - sollte man auch eine gewisse Vorbildfunktion inne haben. Das mit dem Zuschlagen und dann Bier trinken, scheint mir etwas zu einfach zu sein.

    einklappen einklappen