Bern

20. Februar 2011 19:45; Akt: 20.02.2011 19:49 Print

SP will keine Tore beim Bärenpark

Die SP Stadt Bern hat Einsprache gegen das Baugesuch des Bärenparks erhoben.

Bildstrecke im Grossformat »
Ein Bärchen am Stiel: Im Bärenpark ging es am 25. März 2010 nochmals rund. Die Bärenjungen spürten offenbar, dass das Frühlingswetter bald vorbei ist und tobten nochmals richtig herum... ...der Kampf mit dem Geschwisterchen gehört da logischerweise dazu. Doch Mutter Björk ist nicht weit entfernt: Der Schreck vom letzten unfreiwilligen Bad eines ihrer Jungen ist guter Erinnerung... ...die beiden Jungbären waren paar Tage zuvor zusammen mit Björk erstmals am Wasser und zeigten scheue Annäherungsversuche, wie die Bilder von Leser-Reporter Matthias Nutt zeigen. Björk lässt ein Junges alleine am Wasser, geht auf die andere Seite. Erste Berührungen mit dem Wasser. Das Junge ist zu diesem Zeitpunkt entfernt von Björk. Das Junge schreit nach Björk, zeigt Angst. Björk, nervös, eilt zurück zum alleingelassenen Jungen und will es die Mauer hochziehen. Björk versucht, das Junge am Nacken zu packen und die Mauer hochzuziehen. Das Junge entschlipft und fällt ins Wasser. Björk eilt nervös und aufgeregt runter zum Wasser. Björk nimmt das nasse Junge zu sich. Vor weiteren Gefahren schützend legt Björk demonstrativ ihre Pranken um das Junge. Gleichzeitig schreit nun das andere Junge auf der anderen Seite. Björk, weiter sehr aufgeregt, eilt auf die andere Seite und bleibt in der Mitte stehen, weiss nicht auf welche Seite sie nun will. Björk kommt zurück, rettet das nasse Junge mit einem Nackengriff. Dieser sitzt diesmal. Geglückter Nackengriff. Abtransport in die Höhe. Das nasse Junge im Nackengriff. Ab nach Hause.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die beiden geplanten Zugangstore unter der Nydeggbrücke, mit denen der Uferweg zeitweise geschlossen werden könnte, widersprächen dem ursprünglich geplanten Konzept des ­Bärenparks und dem kantonalen See- und Flussufergesetz. Für die Partei ist klar: Die Uferwege an der Aare gehören der gesamten Bevölkerung und müssten deshalb jederzeit frei zugänglich sein.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Claude Baumann am 20.02.2011 21:02 Report Diesen Beitrag melden

    Sind das echte Sorgen?

    Hat unsere SP keine anderen Sorgen? Offenbar nicht, sie wollen ungeniert dem Uferweg entlanglaufen können. Die sollen besser ihre Arbeit im Parlament machen. Langsam habe ich das linkspopulistische Gehabe unserer Linken satt. Unsre Stadt hat andere Sorgen, liebe SP-Leute.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Claude Baumann am 20.02.2011 21:02 Report Diesen Beitrag melden

    Sind das echte Sorgen?

    Hat unsere SP keine anderen Sorgen? Offenbar nicht, sie wollen ungeniert dem Uferweg entlanglaufen können. Die sollen besser ihre Arbeit im Parlament machen. Langsam habe ich das linkspopulistische Gehabe unserer Linken satt. Unsre Stadt hat andere Sorgen, liebe SP-Leute.

    • jammerlatz am 22.02.2011 00:47 Report Diesen Beitrag melden

      ..noch mehr

      Die SP hat noch andere lustige Sorgen: nicht nur Bärenpark, sondern auch Migros-BreitschProvisorium und eingebürgerte Parteimitglieder, die in der Presse negativ auffallen durch ihr Verhalten...

    einklappen einklappen