Brand in Schrebergartenhaus

22. Januar 2019 11:30; Akt: 06.02.2019 12:08 Print

«Ein lauter Knall riss mich aus dem Schlaf»

Ein Häuschen in einem Schrebergarten in Wittigkofen in Bern fing mitten in der Nacht Feuer. Der genaue Unfallhergang wird noch geklärt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als die Berufsfeuerwehr Bern kurz nach 0.30 Uhr vor Ort eintraf, stand das Gartenhaus an der Surbekstrasse bereits in Vollbrand. Ein Leser-Reporter berichtet: «Ich wurde von einem lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Es tönte wie ein Bombeneinschlag. Vom Balkon aus sah ich ein zirka vier Meter hohes Feuer im Schrebergarten.»

Auch ein anderer Leser-Reporter hörte den Knall: «Gegen 23.40 Uhr riss mich ein Lärm aus dem Schlaf und ich dachte mir: Wer lässt da um diese Zeit ein Feuerwerk steigen? Es gab einen lauten Knall, der mir eine Sekunde lang die Luft zum Atmen raubte.»

Gasflaschen explodierten

Das Feuer konnte durch die Berufsfeuerwehr rasch gelöscht werden. Die Retter konnten verhindern, dass sich das Feuer auf die umliegenden Häuschen ausbreitete. Im Zusammenhang mit dem Brand hat es tatsächlich eine Explosion gegeben: Mehrere Gasflaschen, die im Gartenhaus standen, waren explodiert.

Die genaue Ursache ist noch ungeklärt. Es dürfte aber ein menschliches Verschulden zum Brand geführt haben, wie die Kantonspolizei Bern am Dienstagnachmittag mitteilte. Beim Brand wurde niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden von über 10'000 Franken.


(pal)