Ansturm

21. August 2012 18:46; Akt: 21.08.2012 18:46 Print

Schüler bringen die SBB an Kapazitätsgrenzen

Hunderte von Schulklassen wollen die Berufsmesse BAM besuchen. Nicht für alle hat es im Zug Platz.

storybild

Die SBB haben keinen Platz für die 20 Schüler des Langenthaler Lehrers Martin Imobersteg. (Bild: meo)

Fehler gesehen?

Grossandrang an der Berufsmesse BAM: Über 11 000 Schüler aus dem ganzen Kanton strömen am Donnerstag und Freitag an die Ausstellung in der BernExpo. Der Massenansturm der Schulklassen bringt die SBB auf einigen Zügen an ihre Kapazitätsgrenzen: Lehrer Martin Imobersteg wollte mit seinen Achtklässlern am Freitag den 7.49-Uhr-Interregio von Langenthal nach Bern nehmen, damit die Schüler bis am Mittag wieder zurück sind.

Als er die Gruppenreservation vornehmen wollte, traute er seinen Ohren nicht: «Man sagte mir, dass es für meine 20 Schüler keinen Platz mehr hat», erzählt der Lehrer. Man habe ihm sogar gedroht, die Klasse nicht in den vollen Zug einsteigen zu lassen, falls er ohne Reservation auftauche, so der GA-Besitzer. SBB-Sprecher Reto Schärli erklärt: «Genau in diesem Zug haben sich schon fünf weitere Schulklassen angemeldet, der Zug wurde schon verlängert.» Trotzdem sollte die Situation, dass jemand abgewiesen werde, eigentlich nicht eintreten.
Lehrer Imobersteg hat nun widerwillig für seine Klasse einen Car organisiert. Er ist damit nicht der Einzige: Laut Beat Pulfer von der BAM reisen besonders aus dem Kanton Freiburg viele Schulklassen «aus praktischen Gründen» mit dem eigenen Bus an.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Meier/Lucky am 21.08.2012 20:04 Report Diesen Beitrag melden

    Pendlerzeit

    Warum müssen Schulen zur Hauptverkehrszeit zusätzlich die Züge füllen? Vielleicht müsste man die Lehrer einmal in Verkehrsmanagement unterrichten!?

    einklappen einklappen
  • M. Gerber am 22.08.2012 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Zu faul zum vernünftig organisieren

    Schulreisen könnten auch einfach einen Zug der vor ca. 06:30h abfährt oder erst um ca. 09:00h nehmen. Die Kinder freuts auf jeden Fall, haben sie doch so früher Feierabend oder können mal etwas länger ausschlafen. Ausgerechnet zur Hauptverkehrszeit mit so einer Gruppe den Zug überlasten zu wollen ist einzig auf Faulheit und Bequemlichkeit der Lehrer zurückzuführen, es sollt endlich mal ein Umdenken stattfinden. Die Messe hat bestimmt nicht nur von 08:30h bis 09:00h geöffnet...

  • Patricia R am 22.08.2012 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Blockzeiten - genau wie Arbeitszeiten

    Schüler haben, genau wie Erwachsene ihre festen Zeiten, wo sie in die Schule müssen, wie die Erwachsenen eben arbeiten gehen. Sie haben genauso das Anrecht, den öffentlichen Verkehr zu benutzen, sie bezahlen ja auch dafür. Warum ist es von der SBB, die das Problem seit Jahren kennt, nicht möglich, dass für diese beiden Tage die Kapazitäten entsprechend erhöht werden. Für Fussballfans geht das auch ohne Probleme, aber ja, die sind ja normalerweise nicht in den Stosszeiten unterwegs...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Patricia R am 22.08.2012 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Blockzeiten - genau wie Arbeitszeiten

    Schüler haben, genau wie Erwachsene ihre festen Zeiten, wo sie in die Schule müssen, wie die Erwachsenen eben arbeiten gehen. Sie haben genauso das Anrecht, den öffentlichen Verkehr zu benutzen, sie bezahlen ja auch dafür. Warum ist es von der SBB, die das Problem seit Jahren kennt, nicht möglich, dass für diese beiden Tage die Kapazitäten entsprechend erhöht werden. Für Fussballfans geht das auch ohne Probleme, aber ja, die sind ja normalerweise nicht in den Stosszeiten unterwegs...

  • M. Gerber am 22.08.2012 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Zu faul zum vernünftig organisieren

    Schulreisen könnten auch einfach einen Zug der vor ca. 06:30h abfährt oder erst um ca. 09:00h nehmen. Die Kinder freuts auf jeden Fall, haben sie doch so früher Feierabend oder können mal etwas länger ausschlafen. Ausgerechnet zur Hauptverkehrszeit mit so einer Gruppe den Zug überlasten zu wollen ist einzig auf Faulheit und Bequemlichkeit der Lehrer zurückzuführen, es sollt endlich mal ein Umdenken stattfinden. Die Messe hat bestimmt nicht nur von 08:30h bis 09:00h geöffnet...

  • ÖV-afin am 22.08.2012 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Überfüllte S-Bahnen & Schülerströme

    S3 und S31 der Berner S-Bahn, gleiches Szenario, aber Alltag: obwohl jetzt die S31 um 6:58 und 7:28 in Schüpfen Richtung Bern anhält, ist der Zug rammelvoll mit Schülern, die bis Wankdorf oder Bern fahren und dies obwohl die Frequenzen in den Morgenstunden verdoppelt wurden. Im Sommer 2013 will die BLS die S31 Stopps wieder rausnehmen: Dann geht gar nichts mehr.... Verantwortliche an dir Ruder!

  • Meier/Lucky am 21.08.2012 20:04 Report Diesen Beitrag melden

    Pendlerzeit

    Warum müssen Schulen zur Hauptverkehrszeit zusätzlich die Züge füllen? Vielleicht müsste man die Lehrer einmal in Verkehrsmanagement unterrichten!?

    • Bahn-Pendler am 21.08.2012 22:09 Report Diesen Beitrag melden

      Das frage ich mich auch immer wieder

      Eine Stunde früher oder eine Stunde später ist der Zug nur noch halb so voll aber nein, alle Klassen und der AHV-Club müssen genau auf den Zug der seit Jahren als gut gefüllt gilt. Ich glaube, ich reserviere mal den ganzen Zug für die Gruppe der "Zur Arbeit Pendler". Und nein, ich kann nicht einfach früher oder später, meine Arbeitszeiten sind vorgegeben durch öffnungszeiten die gesetzlich vorgegeben sind.

    • Maya Schiegg am 22.08.2012 09:26 Report Diesen Beitrag melden

      Warum wir?

      Warum müssen die Pendler immer alles hinnehmen? Wir werden für alles bestraft und müssen immer höhere Preise in kauf nehmen. Die Schüler sollten zur abwechslung auch mal stehen müssen.

    • Nina.St.-M. am 22.08.2012 11:08 Report Diesen Beitrag melden

      Wie wärs mit selber organisieren?

      An Schiegg, bitte den Bericht kurz nochmals genau durchlesen, dann klappts vielleicht.Die Schüler können auch nicht stehen, der Zug ist voll. Was ich nicht begreiffe, weshalb die Schüler nicht die Eltern um ihre Mithilfe fragen, hier geht es ja nicht um ein Schulreisli, sondern um die Zukunft der Kinder. Täglich werden die Kinder schon mit den Autos in die Schule gebracht , jedes Wochenende fahren Mama-und Papa-Taxis nächtelang herum, wenn es aber um die Lehrstellensuche ihrer Kinder geht, will keiner mehr mithelfen. Der Staat soll zahlen, der Staat soll , der Staat muss.

    • M. Imobersteg am 22.08.2012 11:31 Report Diesen Beitrag melden

      Antwort au die verschiedenen Fragen

      Es ist ganz einfach: weil die Ausstellung nur zu diesen Zeiten geöffnet ist. Die gleiche unsinnige Frage an die Pendler wäre: warum wohnen sie nicht dort, wo sie arbeiten? Zur Thematik: Schüler sollen stehen. Die SBB hat nicht einmal dies in Betracht gezogen. Eltern sollen mit den Schülern nach Bern fahren. Liebe Nina.St-M. würden Sie sich zur Verfügung stellen und einen halben Tag auf der Arbeit fehlen?

    • Patricia R am 22.08.2012 17:46 Report Diesen Beitrag melden

      Das Eine hat mit dem Andern nichts zu tu

      Liebe Nina Was hat die Schule mit den Eltern zu tun und warum überlassen Eltern es dem Staat, wenn in der Schule die Berufswahl in der 8. Klasse behandelt wird? Auch finde ich es jetzt etwas daneben, wenn man einerseits motzt, dass Eltern die Kinder in die Schule fahren (was ich ebenfalls nicht gut finde), aber dann es verlangt, wenn es im Zug eng wird. Auch dürfen heute meist nicht mehr als 4 Personen in einem Auto sitzen - bei einer Klasse von 20 Schülern müssten dann 7 Elternteile fahren, ist das ökologisch sinnvoll? Und Eltern haben wegen der Berufstätigkeit auch nicht die Möglichkeit dazu

    • CHLÖISI am 23.08.2012 12:00 Report Diesen Beitrag melden

      Danke SBB

      Danke für den guten ÖV.

    einklappen einklappen