Kirchturmbrand Herzogenbuchsee

21. Januar 2020 13:32; Akt: 21.01.2020 14:03 Print

Schuld war technischer Defekt oder eine Kerze

Die Ermittlungen zur Ursache des Kirchturm-Brandes in Herzogenbuchsee von Heiligabend 2019 sind abgeschlossen. Gleichzeitig hat auch die betroffene Kirchgemeinde Neuigkeiten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut der Kapo Bern bestehen zwei Möglichkeiten, weshalb eszum verheerenden Brand in Herzogenbuchsees Kirchturm gekommen ist. Ein technischer Defekt an den elektrischen Gebäudeinstallationen oder eine brennende Kerze sollen das Feuer am 24. Dezember ausgelöst haben. Der genaue Hergang konnte aufgrund der grossen Zerstörung nicht eruiert werden, heisst es in einem Communiqué der Polizei. Weil der Kirchturm der reformierten Kirche nur beschränkt begangen werden konnte, seien die Ermittlungen «schwierig und aufwändig» gewesen. Doch Fakt ist: Der Sachschaden dürfte mehrere Millionen Franken betragen.

Mit dem Wiederaufbau wurde bereits begonnen. Der Kirchturm sei bereits eingerüstet, teilt die örtliche Kirchgemeinde mit: «Der Kirchgemeinderat hofft, dass die Kirche zur Weihnachtsfeier 2020 wieder genutzt werden kann», sagt Christoph Tanner, Präsident reformierten Kirchgemeinde. Auf dem eingerichteten Spendenkonto seien bis heute 30'000 Franken eingegangen. Über die Verwendung der Spenden will der Kirchgemeinderat entscheiden.


(dmo)