Bümpliz

10. Januar 2020 14:05; Akt: 10.01.2020 14:38 Print

35-Jähriger schiesst nach Streit auf Mann

Bei der Haltestelle Unterführung in Bümpliz BE wurde im November ein Mann durch einen Schuss verletzt. Der Täter hat sich nun gestellt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 22. November 2019 kam es bei einer Haltstelle in Bümpliz zu einer Schussabgabe. Dabei wurde ein Mann verletzt. Nun hat sich der mutmassliche Täter der Polizei gestellt, wie die Kapo Bern mitteilt. Der 35-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft.

Der Mann konnte kurz nach der Tat als Verdächtiger identifiziert werden. Allerdings war damals der Aufenthaltsort des Mannes unbekannt und konnte trotz umfangreicher Nachforschungen nicht eruiert werden. Der Mann wendete sich schliesslich selbstständig an einen Rechtsbeistand und stellte sich der Polizei.

Gemäss Ermittlungen der Polizei hatten sich sich der 35-Jährige und das Opfer gekannt und der Tat war eine Meinungsverschiedenheit vorausgegangen.

«Das Opfer hämmerte an die Tramtüren»

Eine junge Anwohnerin beobachtete den Vorfall im November: «Ich wurde durch die Polizeisirenen geweckt.» Es sei schon krass, was da passiert sei. Ein Augenzeuge erzählt, er habe einen Knall gehört. «Ein paar Sekunden später sah ich einen jungen Mann, der am Bein verletzt war.» Gleichzeitig sei ein Tram an der Haltestelle angekommen. «Er schrie, dass die Tramtür aufgehen solle, und hämmerte an die Tür.» Diese habe sich geöffnet und der Verletzte sei ins Tram gestiegen und davongefahren.


Ein Augenzeuge berichtet, was er erlebt hat. (Video: 20Minuten/Raphael Casablanca)

(fur)