Bern

28. Dezember 2011 22:50; Akt: 28.12.2011 20:40 Print

Skigebiete schärfen Umweltbewusstsein

von Patrick Marbach - Im Berner Oberland kommen die ersten Skigebiete auf den Öko-Trip: Sie setzen auf saubere Energie und informieren über den Klimawandel.

storybild

Mit Öko-Angeboten nimmt Adelboden eine Pionierrolle im Oberland ein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir schauen zur Natur», sagt Markus Hostettler, Direktor der Bergbahnen Adelboden. Die Bahnen schärfen das Umweltbewusstsein auf einer violett markierten Energie-Piste mit Infotafeln und SMS-Quiz. Zudem halten sie sich bei der Beschaffung von Pistenfahrzeugen und der Kunstschneeproduktion an Öko-Grundsätze.

«Die Sesselbahn Aebi betreiben wir neu mit Ökostrom», so Hostettler. «Ob wir dereinst den ganzen Betrieb darauf um­stellen, hängt auch von den Gästen ab.» Denn diese können bei der Rückgabe ihrer Key-Card das Depot von fünf Franken spenden. Öko-Angebote gibts auch in Grindelwald: Soeben wurde der Klimapfad mit Sitzbänken ausgebaut. Von diesen aus kann man – instruiert per iPhone-­App – den Gletscherrückgang beobachten.

«Der Nutzen solcher Einzelaktionen für die Umwelt ist ­bescheiden», sagt Tourismusforscher Adrian Obi von der Uni Bern. Nachhaltigen Ski­tourismus gebe es nicht. Verschiedene Faktoren von der Herstellung der Ausrüstung über die Anreise bis zu den Beschneiungsanlagen beeinträchtigten die Umwelt und Landschaft. Die Auseinandersetzung mit dem Thema Nachhaltigkeit sei aber eine gute Sache und biete vereinzelt Vermarktungspotenzial.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.