Solothurn

18. Juli 2019 16:35; Akt: 18.07.2019 16:42 Print

Sri Lanker (49) wegen Mordes angeklagt

Ein Verbrechen, das sich vor drei Jahren in Solothurn ereignet hat, kommt nun vor Gericht. Ein 49-Jährige wurde wegen Mordes angeklagt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein mittlerweile 49-Jähriger Sri Lanker schoss am 25. Oktober 2016 in der Fussgängerunterführung am Bahnhof Solothurn bei einer Auseinandersetzung auf einen 29-jährige Landsmann. Dieser erlag einige Stunden später im Spital seinen Verletzungen. Im Vorfeld der Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern soll der mutmassliche Täter sich mit mehreren anderen Personen gestritten haben.

Der Polizei gestellt.

Einen Tag nachdem der Schuss gefallen ist, hatte sich der Mann bei der Kantonspolizei Solothurn gemeldet und sich gestellt. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann heute vor, am Abend des Tatzeitpunktes bei einem Lokal im südlichen Teil der Bahnhofspassage in Solothurn auf den 29-Jährigen geschossen zu haben.

Im Anschluss soll er die Waffe auf weitere Passanten im Bahnhof gerichtet und diese bedroht haben. Er habe ausserdem versucht, am selben Abend eine weitere Person zu erschiessen.

Termin noch offen

Die Staatsanwaltschaft hat den 49-jährigen Mann nach knapp drei Jahren deshalb wegen Mordes, versuchten Mordes sowie wegen mehrfacher Gefährdung des Lebens angeklagt. Der Termin der Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht Solothurn-Lebern steht noch nicht fest.

(km)