Wegen Platzmangel

13. Oktober 2015 05:48; Akt: 13.10.2015 05:48 Print

Stadt lehnt grosse Public Viewings in der City ab

von S. Mühlemann/Ch. Holzer - Weil die Plätze belegt sind, wird es an der EM keine Public Viewings in der Berner Innenstadt geben. Zwei Berner kämpfen trotzdem für ihre Idee.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nächsten Sommer wird Fussball wieder gross geschrieben: Vom 10. Juni bis 10. Juli findet in Frankreich die Fussball Europameisterschaft statt. Auch die Schweiz wird in der Grande Nation um den heiss begehrten Titel kämpfen.

Umfrage
Würden Sie sich ein grosses Public Viewing in der Berner Innenstadt wünschen?
74 %
10 %
16 %
Insgesamt 465 Teilnehmer

Damit einem perfekten Fussball-Sommer nichts mehr im Weg steht, fehlt nur noch eines: Grosse Public Viewings. «Bern ist die Bundesstadt, sie verdient einfach ein richtiges Public Viewing», sagt Camil Schmid (29). Aus diesem Grund planen er und sein Geschäftspartner Dominic Kummer (27) gleich selber eines. Die Projektidee der beiden Fussballfans ist bereits weit gediehen: «Es soll frei zugänglich, gross und zentral gelegen sein», so Schmid.

Als einziger Standort kommt für die Initianten der Berner Bahnhofplatz in Frage. Zwischen Heiliggeist-Kirche und Baldachin sollen während des Turniers alle 51 Spiele auf Grossleinwand gezeigt werden – bis zu dreitausend Fans sollen mitten in der Stadt mitfiebern und jubeln. Finanzieren wollen die Organisatoren das Public Viewing mit Sponsorengeldern und dem Verkauf von Essen und Bier. Eine entsprechendes Bewilligungsgesuch haben sie bei der Stadt bereits eingereicht.

Keine Bewilligung wegen Platzmangel

Doch die Behörden werden dieses ablehnen: «Die Stadt will sicher kein Public Viewing verhindern, aber uns sind die Hände gebunden. Wegen Platzmangels wird es in der Berner Innenstadt kein Public Viewing während der EM geben», sagt Norbert Esseiva, Leiter der Berner Gewerbepolizei gegenüber 20 Minuten. An der Euro 2008, als auch in Bern gespielt wurde, gabs hingegen grosse Public Viewings auf dem Bundesplatz und auf dem Waisenhausplatz.

2016 werde man auf den Berner Plätzen komplett am Anschlag sein: Der Kubus des Stadttheaters wird zwischen März und Oktober als temporäre Spielstätte den Waisenhausplatz besetzen und der Umbau der Schweizerischen Nationalbank werde den Bundesplatz tangieren. «Wir können daher andere Plätze nicht für mehrere Wochen fix vergeben», so Esseiva. Komme dazu, dass der Bahnhofplatz wegen der grossen Menschenmengen und des Verkehrs ungeeignet für ein Public Viewing sei. «Veranstalter müssten auf die Allmend, das BEA-Gelände oder den Europaplatz ausweichen», so Esseiva weiter. Doch auch dort gelte es die Belegungssituation abzuklären.

Facebookseite soll Druck machen

Die einzige Möglichkeit, doch noch in der Innenstadt zu einem (Indoor)-Public Viewing zu kommen, ist der Theaterkubus auf dem Waisenhausplatz. «An einem Konzept für EM-Übertragungen wird gearbeitet, wir sind im Gespräch mit dem möglichen Veranstalter», sagt Susanne Schäfer, Sprecherin von Konzert Theater Bern.

Diese Ankündigung lässt Fussballfan Schmid jedoch kalt: «Wer will denn schon Fussball in Ledersesseln und einem geschlossenen Raum schauen? Das ist doch kein Ersatz für ein Public Viewing.» Er und sein Geschäftspartner wünschen sich ähnliche Szenen wie an der Europameisterschaft 2008, «als in Bern Abertausende ausgelassen draussen den Sommer und den Fussball gefeiert haben.» Daher wollen die beiden Fussballfans weiterhin für ein Public Viewing kämpfen – um den Druck auf die Behörden zu erhöhen, haben sie eine Facebook-Seite gegründet. Am Montagabend hatten sich bereits über 600 Fussballfans dieser angeschlossen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hans Wurscht am 13.10.2015 07:38 Report Diesen Beitrag melden

    Bei Albanien nicht

    Bitte wenn Albanien spielt, keine Public Viewings! Ich hoffe wir haben aus den letzten Spielen etwas gelernt.

    einklappen einklappen
  • ns am 13.10.2015 07:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    pv

    Warum nicht ein publicviewing auf der grossen Schanze? Wäre gross genug und zentral

    einklappen einklappen
  • D.Z. am 13.10.2015 06:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Public Viewing Platz

    Da es im Sommer ist könnte man das doch im Marzilibad, machen, Abjühlung inklusive, es hat dort auch schon Open Air Kino gegeben, und es hat gut geklappt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • George Miller am 13.10.2015 21:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tote überall

    Immer die falsch gebrauchten Anglizismen.. A public viewing ist eigendlich die Aufbahrung eines Toten, damit man sich verabschieden kann.

  • Unlogisch am 13.10.2015 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was heisst nicht genug Platz?

    Dass könnte man ja überall sagen, so nach dem Motto, zB.Ein Konzert für 10'000 Leute müssen wir absagen, weil es wollen 20'000 kommen und dafür haben wir keinen Platz. Tss

  • Phillie am 13.10.2015 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Platz da

    Aber für die tour de doping hat genug platz??

  • Valentino Halen am 13.10.2015 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    Pro PublicView

    Bin überhaupt kein Fussballfan aber solche Grossanlässe sollten meiner Meinung nach stattfinden. Die meisten jammern zu recht dass in Bern nichts läuft. Diese Jungs versuchen das zu ändern... Wer mit Fussball nichts anfangen kann, kann dem "spektakel" problemlos aus dem Weg gehn.

    • Berner am 13.10.2015 11:17 Report Diesen Beitrag melden

      Warum nicht

      Absolut ihrer Meinung (bis dass ich Fussballfan bin). Es ist schon schade und traurig, dass jedes Mal, wenn jemand eine gute Idee hat, in Bern etwas zu bewegen, diese Person sofort gebremst wird. Wieso nicht auf der grossen Schanze? Wenn ein Kino möglich ist, warum dann nicht auch eine Grossleinwand für Fussballspiele ohne Eintritt bezahlen zu müssen?

    einklappen einklappen
  • Nationless am 13.10.2015 08:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verkehrsgerechte Städte

    Ja da zeigt sich's dass unsere Städte weniger als Lebenswerte Städte als vielmehr als Verkehrsgerechte Städte konzipiert sind. Hauptsache die Trams rollen unbehindert durch die Stadt. Wären die Trams unter der Erde, so hätte es auch vielmehr Platz für Velos.