Biel BE

05. Dezember 2011 22:12; Akt: 05.12.2011 22:21 Print

Stadt reagiert auf Angst der Einwohner

Biel will mit verschiedensten Massnahmen die Lebensqualität in der Stadt ausbauen.

storybild

Die Stadt Biel kämpft mit illegal deponiertem Abfall. (Stadt Biel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir haben ein Problem mit der subjektiven Sicherheit, das heisst mit der Wahrnehmung der Sicherheitslage durch die Einwohner», sagt Stadtpräsident Erich Fehr. Dabei habe die nationale Opferbefragung 2011 durch Strafrechtsprofessor Martin Killias zwar gezeigt, dass Biel nicht krimineller sei als andere Städte – trotzdem sei Handlungsbedarf da.

Biel stockt nun die Dienststelle SIP (Sicherheit, Intervention, Prävention), die mit Patrouillen unterwegs ist, personell ebenso auf wie das Meldewesen und die Gewerbepolizei (plus je eine Stelle), die wegen illegaler Tätigkeiten wie Glücksspielen verstärkt das Gastgewerbe kontrolliert. Um Littering und wilde Abfallentsorgung zu bekämpfen, ruft die Stadt zudem das dreiköpfige Spezialteam «Kampf dem illegalen Müll» ins Leben.

(sah/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Micina am 06.12.2011 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Tatsächliche Situation ist das Problem!

    Nicht die Wahrnehmung der Einwohner ist das Problem, sondern die tatsächliche Sicherheitslage! Es ist höchste Zeit, dass die verantwortlichen Politiker dies endlich einsehen, rigoros und konsequent durchgreifen sowie Ordnung schaffen, in jeder Beziehung! Nicht Schönreden, sondern rasches Handeln ist gefragt! Kontrollen nützen nur, wenn entsprechende Konsequenzen folgen!

  • bernhard d. am 08.12.2011 13:28 Report Diesen Beitrag melden

    biel

    wieder einmal auf biel ''rumhacken''

  • maja naef am 07.12.2011 08:38 Report Diesen Beitrag melden

    Unverschämtheit

    Problem mit der subjektiven Sicherheit - so eine Aussage ist einfach nur eine Frechheit. Dann kann er ja gleich sagen die Bieler hätten alle einen Knall und sähen die Realität nicht mehr.

Die neusten Leser-Kommentare

  • bernhard d. am 08.12.2011 13:28 Report Diesen Beitrag melden

    biel

    wieder einmal auf biel ''rumhacken''

  • maja naef am 07.12.2011 08:38 Report Diesen Beitrag melden

    Unverschämtheit

    Problem mit der subjektiven Sicherheit - so eine Aussage ist einfach nur eine Frechheit. Dann kann er ja gleich sagen die Bieler hätten alle einen Knall und sähen die Realität nicht mehr.

  • marco müller am 06.12.2011 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    offenes biel

    der während jahrzehnten als stadtpräsident von biel wirkende stöckli wurde für seine politik in der uhrenstadt von einer mehrheit stets hochgelobt und kürzlich noch zum berner ständerat gewählt....so gut muss man sich zu verkaufen wissen....

  • Micina am 06.12.2011 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Tatsächliche Situation ist das Problem!

    Nicht die Wahrnehmung der Einwohner ist das Problem, sondern die tatsächliche Sicherheitslage! Es ist höchste Zeit, dass die verantwortlichen Politiker dies endlich einsehen, rigoros und konsequent durchgreifen sowie Ordnung schaffen, in jeder Beziehung! Nicht Schönreden, sondern rasches Handeln ist gefragt! Kontrollen nützen nur, wenn entsprechende Konsequenzen folgen!

  • franz keller am 06.12.2011 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    alles beim alten

    biel reagiert? will nach teuren und unendlichen studien eventuell reagieren, oder sich auf biel-spezialität besinnen und die lage beschönigen und sich mit allerlei quatsch rausreden