Grüne Samenbomben

17. Mai 2012 20:24; Akt: 17.05.2012 20:34 Print

Stadtgärtner sieht genau hin

Das Grüne Bündnis sät und pflanzt wild in Bern. Nicht alle haben jedoch Freude an diesem Guerilla-Gardening.

storybild

Die Grünen Bern «bombardieren» die Stadt Bern mit Blumensamen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie pflanzten Lavendel, Pfingstrosen und streuten Mohn­samen: Das Grüne Bündnis war am Mittwoch auf Begrünungsmission in Bern unterwegs. «Die Idee ist, vernach­lässigte Plätze wie etwa die Schütz aufzuwerten», so GB-Stadträtin Aline Trede. Aber auch eine politische Absicht steckt dahinter: «Durch den Mohn soll die Stadt in Rot-Grün erscheinen.»

Jeder könne mithelfen, Bern zu verschönern: «Samenbomben sind schnell verteilt, die Pflanzen wachsen schnell und sind zäh», so Trede Auf der Homepage der Partei findet man eine Anleitung zum Bau solcher «Mohnbomben», tausend Stück werden von den Politikern verteilt. Beim Spazieren oder Velo­fahren solle man die Kugeln dann auf fruchtbaren Boden fallen lassen. In einer weiteren Aktion wolle man Sonnen­blumen setzen.

Auf die richtige Art achten

Gerade diese Wahl sieht man bei der Stadtgärtnerei aber kritisch: «Bei Pflanzen, die über einen Meter hoch werden, kann es in der Nähe von Strassen gefährlich werden», warnt Stadtgärtner Christoph Schärer. Man habe schon Exemplare entfernen müssen. Besonders unerwünscht sei aber das Pflanzen von Neophyten, die einheimische Arten verdrängen.

(NJ)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Helga am 18.05.2012 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Nachdenken erwünscht.

    Wilde Pflanzen locken auch kleine wilde Tiere an und das mitten in eine verkehrsreiche Stadt! Gemäss Bericht stellt dieses Vorgehen auch etliche Gefahren für Mensch dar. Die Stadtgärtnerei betreibt mühsam Mehraufwand. Fazit: Die Aktion ist gut gemeint, jedoch gar nicht gut durchdacht.

  • Madeleine A. Lienberger Bürgi am 17.05.2012 22:01 Report Diesen Beitrag melden

    einfach toll!

    ein grosses Kompliment und ein dankeschön an die Leute der Stadtgärtnerei, ich geniesse immer die schönen Blumen/ Pflanzen wenn ich unterwegs bin!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Helga am 18.05.2012 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Nachdenken erwünscht.

    Wilde Pflanzen locken auch kleine wilde Tiere an und das mitten in eine verkehrsreiche Stadt! Gemäss Bericht stellt dieses Vorgehen auch etliche Gefahren für Mensch dar. Die Stadtgärtnerei betreibt mühsam Mehraufwand. Fazit: Die Aktion ist gut gemeint, jedoch gar nicht gut durchdacht.

  • Madeleine A. Lienberger Bürgi am 17.05.2012 22:01 Report Diesen Beitrag melden

    einfach toll!

    ein grosses Kompliment und ein dankeschön an die Leute der Stadtgärtnerei, ich geniesse immer die schönen Blumen/ Pflanzen wenn ich unterwegs bin!

    • Hannes Wader am 18.05.2012 16:49 Report Diesen Beitrag melden

      Story gelesen?

      Haben Sie die Story gelesen? Haben Sie auch verstanden, was darin steht?

    einklappen einklappen