Bern

31. März 2011 23:00; Akt: 31.03.2011 21:36 Print

Stadtrat Eicher will gratis wohnen

Die Stadtnomaden sind erneut ein Politikum: Weil die alternative Community kostenlos wohnt, möchte auch FDP-Stadtrat Bernhard Eicher künftig gratis hausen.

storybild

Stadtrat Bernhard Eicher möchte im Erlacherhof gratis hausen. (Foto: big)

Fehler gesehen?

«Wieso werden diese Leute noch belohnt, obwohl sie sich nicht an die Gesetze halten?», fragt FDP-Fraktionschef Bernhard Eicher. Seine Forderung: «Wenn die Stadtnomaden auf Kosten der Stadt wohnen dürfen, dann will auch ich gratis hausen.» Und er weiss auch schon wo: Am liebsten würde er sich im schönen Büro von Stapi Alexander Tschäppät im Erlacherhof einnisten.

Ursprung dieser ungewöhnlichen Forderung ist der Knatsch um die Wohnwagensiedlung des Vereins Alternative, auch Stadtnomaden genannt. Dieser ging Ende letzter Woche in eine neue Runde, nachdem die Stadt Bern bekannt gegeben hatte, dass die Fahrenden bis Ende 2014 ein Grundstück bei der Neubrück zur Verfügung gestellt bekommen. Die Stadt steckt 12 500 Franken in das Provisorium.

In seinem gestern eingereichten Vorstoss fragt Eicher den Gemeinderat, auf welchen mietrechtlichen und politischen Grundlagen der Entscheid zu dieser Privilegierung beruhe. Zudem möchte er wissen, weshalb der Gemeinderat Gesetze nicht anwende: 1996 hätten die Berner Stimmberechtigten die Schaffung einer Hüttendorfzone für Wohnexperimente schliesslich deutlich abgelehnt.

(big)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gratis wohner am 03.04.2011 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    Legitimation

    Herr Eichers Forderung ist legtim! Auch linke Regierungen haben sich an Gesetze zu halten!

  • Jean de Carouge am 01.04.2011 06:40 Report Diesen Beitrag melden

    Der Mann hat recht ...

    ... der Herr Stadtpräsident muss alle gleich behandeln.

  • ForFree am 01.04.2011 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    Au ja!

    Ich möchte auch eine gratis Wohnung!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maurer Hugo am 04.04.2011 10:00 Report Diesen Beitrag melden

    Tschäpus fortschrittliche Politik

    Die fortschrittlichen und aufgeschlossenen Stadtberner möchten doch ihre noch fortschrittlicheren Mitbürger/innen in der Stadt behalten und nicht zu uns Hinterwäldnern/innen auslagern.

  • karl_Nussbaum am 04.04.2011 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    Erst Rechnen dann Reden..

    Wenn man bedenkt das jeder Berner jährlich nur 3 Rappen bezahlt, für die Nomaden frag ich mich ob dass Theater nötig ist. Eine Räumung durch die Polizei kostet den Steuerzahler ein vielfaches dessen.

    • ruedi balsiger am 04.04.2011 10:07 Report Diesen Beitrag melden

      alles inbegriffen?

      der abfall, strom, kanalisation, regenwassergebühren...usw. alles inbegriffen'

    einklappen einklappen
  • H:M: Bern am 03.04.2011 22:19 Report Diesen Beitrag melden

    Politikschmarotzer !!!

    Xmal so viel verdienen wie ein arbeitender Bürger und Steuerzahler, nur die Hälfte wenn überhaupt tun, und noch gratis wohnen wollen! Effektiv wundert mich in diesem Filz nichts mehr! Und wer soll dann seine Miete noch bezahlen? Wer wohl ? Die schlägt man dann einfach auf unsere Steuern! Ein Hund mit Läusen ist angenehmer zu ertragen als unsere Politik in den letzten 20 Jahren! Das ist für unser Land nur noch ein Schandfleck..!

    • karl_nussbaum am 04.04.2011 08:44 Report Diesen Beitrag melden

      Genau...

      ..Richtig..

    • Bombardier am 05.04.2011 07:56 Report Diesen Beitrag melden

      Traurige Schweiz.

      Politikschamrotzer! Da sind Sie noch sehr anständig. Wir haben eine Gesellschaft geschaffen die mehr an eine Schmarozerbande gleicht. Wir haben hier in der Schweiz wirklich keine Porbleme mehr! Um solche Leute zu beschäftigen, muss man eben Probleme erfinden um Ihre teuren Einkommen zu gerechfertigen. Un die Zukunft wird es leider nicht besser aussehen.

    einklappen einklappen
  • Hans Niklaus am 03.04.2011 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Eifersüchtige

    Liebe Eifersüchtige Bildet doch bitte eine Gruppe, kauft euch ein paar Wagen und zieht weg von Bern - zum Beispiel ins hintere Kandertal. Dort findet die geistige Enge eine geographische Entsprechung und die Stadt Bern wird euch unterstützen - ganz sicher!

    • H.M.Bern am 03.04.2011 23:47 Report Diesen Beitrag melden

      Sprücheklopfer / Eifersüchtige ?

      H. Niklaus ..!! Sie haben wohl irgendwann , aber wohl ohne gross arbeiten zu müssen eine Immobilie geerbt , oder im Lotto gewonnen , sonst würden Sie wohl nicht so blöde Sprüche klopfen !!!!!

    einklappen einklappen
  • Marc Bärn am 03.04.2011 15:25 Report Diesen Beitrag melden

    Super Bernhard! FDP hat recht!!

    Endlich mal wieder ein Politiker der mir aus dem Herz spricht!! Warum haben diese so genanntenStadtnomädelis denn mehr Rechte als wir ehrlich zahlende Steuerzahler!!!??? Soll mir bitte doch mal einer dieser Stadtnomädelis zeigen wie viel Steuern er bezahlt!! ... Ich habe sonst auch noch einen Wohnwagen welchen ich gerne gratis abstellen möchte!!!