Sonntagsverkauf

14. Dezember 2015 05:36; Akt: 14.12.2015 05:36 Print

Taschendiebe haben im Advent Hochkonjunktur

Grosse Menschenmengen in der Berner Innenstadt rufen auch Taschendiebe auf den Plan. Besonders in der Vorweihnachtszeit ist laut der Polizei Vorsicht geboten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der erste Sonntagsverkauf in der Stadt Bern lockte Massen von kaufwütigen Bernern in die Innenstadt. Doch aufgepasst: Bei grossen Menschenmengen sind Langfinger meist nicht weit. Dies bestätigt auch die Kantonspolizei Bern gegenüber 20 Minuten: «Im Gedränge der Vorweihnachtszeit bieten sich Taschendieben vermehrt Gelegenheiten.»

So ist die Kapo Bern momentan vermehrt in zivil und in Uniform unterwegs, um die Taschendiebe auf frischer Tat zu ertappen. «Beispielsweise auf dem Weihnachtsmarkt, im ÖV und in den Geschäften sind Patrouillen unterwegs», so Kapo-Mediensprecherin Jolanda Egger.

Tasche nicht aus den Augen lassen

So wurde in den vergangen Tagen auch ein 20 Minuten-Leser Zeuge einer solchen polizeilichen Kontrolle: Drei zivile Polizisten hätten eine junge Frau an der Haltestelle Rosengarten plötzlich aufgefordert, sich auszuweisen. Die junge Frau sei sichtlich vor den Kopf gestossen gewesen. «Denn die Ordnungshüter wirkten total unscheinbar», erzählt der Augenzeuge. «Sie hielten die Frau offenbar für eine Taschendiebin.»

Viel Arbeit leistet momentan auch Kaufhausdetektive Shaban Osmani. Der Berner steht für die Peningten Geschäftsschutz GmbH im Einsatz. Er erzählt: «Es hat dieses Jahr besonders viele rumänische Frauen, die jeweils nur darauf warten, dass jemand eine Tasche oder das Portemonnaie aus den Augen lässt.» Schaue man einen Moment nicht hin, seien die Wertsachen weg. «Die Diebstähle werden noch bis zu Weihnachten hin laufend zumehmen», ist sich Osmani sicher.

Sicherheitspersonal und Lautsprecherdurchsagen

Dieser Gefahr ist man sich auch im Detaillhandel bewusst. Im Loeb etwa setzt man auf uniformiertes Sicherheitspersonal. «Wir haben ein sehr gutes Sicherheitssystem, ausserdem sind ständig zwei Sicherheitsleute im Warenhaus unterwegs», so Filialleiter Manfred Lang. Im Gegensatz zu Taschendiebstählen kämen Ladendiebstähle nicht sehr häufig vor. «Mit Lautsprecherdurchsagen machen wir unsere Kunden daurauf aufmerksam, gut auf ihre Taschen aufzupassen», sagt der Filialleiter.

Auch die Polizei hat Tipps für Weihnachtsbummler: «Die Leute sollten momentan nicht zu viel Bargeld mit sich herumtragen und ihre Taschen immer im Auge behalten». Weiter rät die Kapo dazu, sich in Menschenmengen nicht bedrängen zu lassen.

(aha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jan Weber am 14.12.2015 08:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht aktiv...

    tut mir leid aber die Sicherheitsdienst Mitarbeiter sind weder im Loeb oder in div. Läden nicht brauchbar, am Samstag habe ich einen Security dort aufmerksam gemacht das jemand was gestohlen hat doch der reagierte nicht und ging Lieber eine Zigarette Rauchen. Und diese Personen sollen Taschen Diebstähle verhindern? Das glaubt ihr wohl selber nicht?

    einklappen einklappen
  • Emilia am 14.12.2015 08:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Dieben profitieren von unserer Gleichgültigkei

    An solchen "Advents-Hochkonjunktur-Taschendieben-Tagen " habe ich unter all den empfohlenen Vorsichtsmassnahmen mein eigenes Sicherheitssystem! Dies hat sich bis jetzt bestens bewährt. Ich stelle in einen leeren 500g Joghurtbecher einen Kleinen Kaktus mit unzähligen Stacheln rein. Würde mir jemand in die Tasche greifen,wird diejenige Person nachher mit Stacheln entfernen beschäftigt sein! Vielleicht haben noch mehr Leser solche eigene,zusätzliche Vorsichtsmassnahmen?Selbstverständlich würde ich mich laut bemerkbar machen ,sollte ich jemand bei einer solchen Tat beobachten!

    einklappen einklappen
  • Mike R am 14.12.2015 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Karrierestart

    Das sind keine Taschendiebe. Das sind die viel gepriesenen fehlenden Fachkräfte. Die Karriere startet als Taschendieb. Geht über Politiker bis zu Banker. Die einzig wahre Karriere in der heutigen Zeit. Oder?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anthrax am 15.12.2015 23:20 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts zu holen

    In meinem Geldbeutel ist nur Anthrax drin, den lasse ich mir gerne klauen....

  • Heidi Grosi am 15.12.2015 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Taschendiebe

    Grossmutter Diebe hatte es schon vor 60 Jahre gegeben.Als meine Mutter und ich für die ältere Schwester einen Mantel kaufen wollten.Vorher gingen wir im Globus in Basel etwas essen Aber hoalätz als wir zurück kamen an den Tisch war die Tasche gestohlen.Den Mantel gab es nicht und der Vater musste extra mit dem Motorrad uns Geld bringen damit wir mit dem Zug nach Hause fahren konnten.Das waren 2 ältere Damen die damals auf Diebestur waren.

    • früher doch besser am 15.12.2015 14:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      auch Grosi, ohne bestohlen worden sein

      heidi, ich habe nur darauf gewartet, dass jemand schreibt, früher gab es das auch, das streitet ja niemand ab, aber nicht in diesem Ausmass und nicht von "Gästen".

    einklappen einklappen
  • Langfingfang am 14.12.2015 13:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fachkräfte

    Taschendiebe? Neeeeiiin. Das sind alles dringend benötigte Fachkräfte aus Südosteuropa. Schengen sei dank. Ich habe dem letzten Langfinger die Finger gebrochen als ich bemerkte wie er im Gedränge sich an meinem Portemonnaie in der Gesässtasche zu schaffen machte.

    • Till Sitter am 14.12.2015 20:17 Report Diesen Beitrag melden

      Märlistunde

      Ich bin mir sicher, dass Sie nichts dergleichen getan haben.

    einklappen einklappen
  • Christchindli am 14.12.2015 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht rassistisch

    schöne Weihnachtszeit! Nicht einmal mehr sorglos kann man einkaufen gehen, alles muss man anbinden oder verstecken und ich finde es traurig, dass die ewig vorhandenen Diebe unser Leben schwer machen, wo bleiben die Konsequenzen (Grenze)

  • Sandra am 14.12.2015 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wunder

    Letztens hat bei mir vor der Kasse einer im Metro mit einem 1000er Nötli bezahlt... das wäre für jeden Dieb ein Fang gewesen!

    • Elli am 14.12.2015 13:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Diebesgut

      Hä? Was hat den das 1'000er Nötli mit den Taschendieben zu tun? Es ist schon ärgerlich genug, wenn das Portemonnaie mit 1 Franken gestohlen wird. Und ja es gibt noch Leute die haben lieber Geld in der Tasche als Plastik.

    • Steffi am 14.12.2015 14:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Elli

      Aber was wenn man keine Kreditkarte bekommt? Meine Anträge werden immer abgelehnt. Ungerecht, vielleicht weil ich nicht verheiratet bin und Kinder habe?

    einklappen einklappen