Suberg BE

16. November 2017 15:23; Akt: 16.11.2017 18:32 Print

Tatverdächtiger (23) nach Tötungsdelikt in Haft

Nach dem Tötungsdelikt in Suberg BE wurde am Donnerstag eine Person festgenommen. Ermittlungen laufen weiterhin auf Hochtouren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Tötungsdelikt in Suberg kam das Ehepaar B.G.* (61) und H.G.* (65) ums Leben. Es handelt sich um einen ehemaligen Hauptmann im Militär und eine Hausfrau. Sie hinterlassen einen 23-jährigen Sohn.

Nun wurde eine Person verhaftet. Auf Anfrage von 20 Minuten sagte die Kapo Bern, dass es sich beim Festgenommenen um einen 23-jährigen Schweizer handelt. Ob dieser mit der Familie verwandt ist, will die Polizei nicht bestätigen. Jedoch schliesst die Polizei ein Einbruchsdelikt aus. «Die Opfer weisen zudem keine Schussverletzungen auf», sagt Polizeisprecher Dominik Jäggi.
Der Mann wurde von der Staatsanwaltschaft Berner Jura–Seeland am Donnerstag in Haft genommen. Ob und inwiefern er eine Rolle im Zusammenhang mit der Tat spielt, ist nun Gegenstand von weiteren Abklärungen.

Bekannte sprechen von intakten Familienverhältnissen

Im kleinen Dorf verbreitet sich die neueste Mitteilung der Polizei – man ist perplex. Man könne sich keinen Reim darauf machen, um wen es sich beim festgenommenen 23-Jährigen handelt. Von familiären Problemen hätte man nämlich nie etwas mitbekommen. Laut einer Frau, zu der die Polizei Familien-Hündin Orca nach der Tat in Obhut gab, sei der Sohn viel zuhause bei seinen Eltern gewesen. Im Oktober sei er mit seinen Eltern an einer Hundeausstellung in Wangen an der Aare gewesen. «Da war viel Liebe vorhanden», so die Frau.

Der Hund, der bei der Tat im Haus gewesen sein muss, sei nicht traumatisiert, es gehe ihm gut. Spaniel Orca lebte erst seit Sommer bei der Familie.


*Namen der Redaktion bekannt

(20m)