WM-Fieber

18. Juni 2014 10:09; Akt: 18.06.2014 16:22 Print

Thun kämpft gegen hupende Fans in der Innenstadt

von Thomas Kohler/Nora Camenisch - Nachdem Fussballfans den Sieg der Nati mit Autocorsos und Hupkonzerten durch die Innenstadt gefeiert haben, erlässt Thun nun ein nächtliches Fahrverbot. In Bern reagiert man gelassener.

storybild

Während der Fussball-WM bleibt die Obere Hauptgasse zusammen mit weiteren Strassen nachts für den Verkehr gesperrt. (Bild: Keystone/Peter Schneider)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während die Stadt Thun letzte Woche noch die Fussballfans mit der Nachricht erfreute, dass sämtliche WM-Spiele – mit Ausnahme jener um Mitternacht – im Freien gezeigt werden dürfen, kommt jetzt der Dämpfer: Weil Nati-Fans am Sonntag den Sieg gegen Ecuador mit Hupkonzerten und Autocorsos gefeiert hatten, lässt die Stadt einige Strassen in der Nacht für den Verkehr sperren. Als Sofortmassnahme gilt deshalb während der WM zwischen 19 und 6 Uhr ein Fahrverbot in der Oberen Hauptgasse, auf dem Rathausplatz, in der Gerberngasse und im Bälliz.

«Wir haben nach dem Schweiz-Spiel mehrere Beschwerden erhalten», sagt Reto Keller, Leiter der Abteilung Sicherheit, gegenüber dem «Thuner Tagblatt». Und weiter: «Es ist wie immer. Gibt man den kleinen Finger, nehmen einige die ganze Hand.» Die WM solle ein Fussballfest bleiben – aber mit Mass.

Bei den 20-Minuten-Lesern sorgt die Entscheidung grösstenteils für rote Köpfe. Aus dem Thuner Werbeslogan «Stadt der Alpen» macht eine Leserin «Stadt der Alten». Ein anderer stört sich am Verhalten der Innenstadtbewohner: «Wahnsinn, was in der Schweiz immer alles verboten werden muss. Wenn man keinen Lärm will, sollte man nicht in der Stadt wohnen!» Ein anderer zeigt sich enttäuscht. «Und hiermit nimmt man den Thunern, die es eh schon schwer haben, noch das letzte Stück Lebensfreude.»

Mehr Toleranz in Bern

In Bern scheint die Akzeptanz gegenüber feiernden Fussballfans grösser zu sein: «Bis heute ging keine einzige Beschwerde bei uns ein», sagt der städtische Sicherheitsdirektor Reto Nause. Die Stadt Bern verfolge deshalb auch eher eine liberale Einstellung: «Solange die Verkehrssicherheit nicht tangiert ist, werden feiernde Autofahrer auch weiterhin in einem gewissen Rahmen toleriert.»

Diese liberale Einstellung wünscht sich auch der Thuner SVP-Stadtrat Lukas Lanzrein: «Ein Verbot finde ich übertrieben, ich bezweifle dass hier die Verhältnismässigkeit wirklich noch gegeben ist.» Lanzrein freute sich anfänglich über die liberale Haltung der Stadt Thun gegenüber den Fans. «Es wäre schade, wenn dies nun ins Gegenteil umschlagen würde.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • M.f am 18.06.2014 13:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Huuphuup

    Haha, es sind in Thun immer die gleichen Grännis...einzig die Fasnacht geht. Leider haben in der Altstadt ein paar Snobs zu viel Geld u zu viel Einfluss und vorallem zu viel Zeit!

  • Thunerin am 18.06.2014 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    Das grösste Altersheim der Schweiz

    Eigentlich gefällt es mir in Thun. Aber diese alten, spiessigen, spassresistenten, bünzligen Füdlibürger können einem alles vermiesen. Thun, die Stadt der Alten - einmal mehr!!

    einklappen einklappen
  • Walter Gasser am 18.06.2014 11:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Ohhh Thun, du bist so peinlich!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • WasAmOhr? am 19.06.2014 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zusammenhang

    Ich erkenne den Zusammenhang zwischen feiern und hupen nicht. Wenn ich oder mein Umfeld feiert, sitzen wir nicht im Auto.......

  • Städter am 19.06.2014 13:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es hupen ja nicht nur

    die Schweizer! Gewinnen die Brasilianer, hupen diese und all ihre CH-Pseudo-Fans, gewinnen die Kroaten, hupen deren Landleute im Städtchen genau so, wie alle Azzurri-Fans hupen, wenn Italien gewinnt! Deshalb bin ich für Ghana, Japan, Belgien oder Uruguay...

  • John B Good am 18.06.2014 22:00 Report Diesen Beitrag melden

    Lausig..

    Bin ich froh nicht mehr in der Schweiz zu wohnen. Alles was Spass macht ist verboten. Ihr habt keine Ahnung was Leben heisst..

  • Wurzel am 18.06.2014 19:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spielverderber

    An all diese Spassbremsen: es gibt auch Ohrstöpsel!

    • Der Andy am 19.06.2014 00:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      An all die Lärmenden

      Nicht ich brauche die Stöpsel sondern ihr braucht Anstand und Rücksicht! Stellt euch vor, es gibt tatsächlich welche, die brauchen ihren Schlaf. Ist das so schwierig?

    • Gion Stiffler am 19.06.2014 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Und es gibt auch Hirn...

      ... Kann man dann den Wecker hören wen man um 03:00 aufstehen muss? Denken Sie mal darüber nach.

    einklappen einklappen
  • zeta am 18.06.2014 19:18 Report Diesen Beitrag melden

    Ich sag nur...

    Schweiz