Nach 12 Jahren

01. Oktober 2014 06:34; Akt: 01.10.2014 06:34 Print

Thuner Skatepark ist auf der Zielgeraden

von Albina Muhtari - Ein Skatepark in Thun – davon träumen die Initianten des Vereins Sk8park Steffisburg & Thun schon seit über zwölf Jahren. Nun scheint das Projekt zum Greifen nah.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist bereits zwölf Jahre her, dass eine Gruppe Jugendlicher die Petition für den Skatepark Thun eingereicht hat. Nun dürften ihre Skater-Herzen wieder höher schlagen: Anfang September erteilte das Regierungsstatthalteramt Thun den Organisatoren die Baubewilligung. «Wir mussten geduldig sein und mit vielen Hürden kämpfen», sagt Ramon Lehmann, einer der Ur-Initianten des Projekts. «Doch nun sind wir der Realisierung so nah wie nie zuvor.»

Die Probleme, mit denen die Initianten zu kämpfen hatten, waren verschiedener Natur. Es musste eine 600 Quadratmeter grosse Fläche gefunden werden, auf der der Park gebaut werden konnte. Diese stellte schliesslich die Gemeinde Steffisburg zur Verfügung. «Doch damals war der Bypass Thun-Nord in Planung und durch das Gelände des Skateparks sollte ein Veloweg führen. Man musste eine Lösung finden, damit alles nebeneinander funktionieren konnte», so Lehmann. Dies habe das Projekt verzögert. Zudem musste die Finanzierung sichergestellt und der Parkplan realisiert werden. «All das haben die Jugendlichen in ihrer Freizeit gemacht und das ist immer noch so. Sie haben keinen Rappen dafür bekommen», sagt Lehmann.

Lebenslange Werbeflächen zu ersteigern

Mittlerweile steht die Baubewilligung – doch den Initianten fehlen noch 18'000 von insgesamt 340'000 Franken. Den fehlenden Betrag möchten sie durch Sponsoren- und Spendenbeiträge zusammenkriegen. «Die Sponsoren bezahlen einen einmaligen Betrag und können die Werbefläche dafür lebenslang nutzen», sagt Lehmann – also so lange der Park existiere. Trotzdem sei es nicht einfach, Geldgeber zu finden. «Wir haben zahlreiche Absagen bekommen. Das Problem ist, dass Skater häufig nicht sichtbar sind. Sie organisieren sich nicht in Vereinen, wie das zum Beispiel Fussballer oder Handballer tun. Doch das Bedürfnis ist da und der Sport wieder extrem im Trend.» Kürzlich hat die reformierte Kirchgemeinde Steffisburg eine grosse Werbefläche für 55'000 Franken ersteigert. Die verbliebenen Flächen kosten zwischen 6000 und 12'000 Franken.

Ort des Austausches

Im Sk8park Steffisburg & Thun sollen jedoch nicht nur Skateprofis ihre Runden drehen. «Der Park ist so aufgebaut, dass sowohl Anfänger als auch Profis darin fahren können», sagt Lehmann. «Die, die Freude am Skaten haben, sollen einen Platz haben, an dem sie den Sport ausüben können, ohne Lärmimmissionen zu verursachen oder jemanden zu stören.» Auch soll der Park ein Ort des Austausches werden: «Jung und Alt können sich treffen und neue Dinge voneinander lernen. Der Park wird für alle Altersgruppen öffentlich zugänglich sein.»

Ziel der Initianten ist es, nach Zürich einen der grössten Skateparks der Region zu bauen, auf welchem in Zukunft auch Veranstaltungen und Events stattfinden können. Damit soll nicht nur der Skatesport gefördert werden, sondern auch das Gewerbe in der Region Thun davon profitieren.

SK8PARK.CH what's skateboarding from ONCE_FILMS on Vimeo.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Arthur Breny am 01.10.2014 07:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    12 Jahre?

    Ich bin zur zeit in neuseeland unterwegs. Hier gibt es in jedem dorf stadt ein skate park. Ûberall Auch in amerika ist das ganz normal. Und in der schweiz muss man 12 jahre kàmpfen um ein platz bauen zu dürfen?? Jugendförderung wird wohl in den gemeinden nicht gross geschrieben. Ich bin für öffentliche skateparks in viel mehr stàdten

    einklappen einklappen
  • Steffisburgerin am 01.10.2014 07:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Sache

    Super Sache, mein Sohn wird garantiert freude haben. Grosses Merci das ihr nicht aufgegeben habt.

  • BirdSkate am 01.10.2014 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Skate for Live

    Man sagt ja immer die Jugend ist zu passiv... Baut doch mehr solche Parks ich bin Aggressive Inliner, schätze aber das können jedes Skateboarders und finde es toll wenns noch mehr Parks geben würde! Cool das ihr durchgehalten habt congrats!

Die neusten Leser-Kommentare

  • BirdSkate am 01.10.2014 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Skate for Live

    Man sagt ja immer die Jugend ist zu passiv... Baut doch mehr solche Parks ich bin Aggressive Inliner, schätze aber das können jedes Skateboarders und finde es toll wenns noch mehr Parks geben würde! Cool das ihr durchgehalten habt congrats!

  • Steffisburgerin am 01.10.2014 07:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Sache

    Super Sache, mein Sohn wird garantiert freude haben. Grosses Merci das ihr nicht aufgegeben habt.

  • Arthur Breny am 01.10.2014 07:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    12 Jahre?

    Ich bin zur zeit in neuseeland unterwegs. Hier gibt es in jedem dorf stadt ein skate park. Ûberall Auch in amerika ist das ganz normal. Und in der schweiz muss man 12 jahre kàmpfen um ein platz bauen zu dürfen?? Jugendförderung wird wohl in den gemeinden nicht gross geschrieben. Ich bin für öffentliche skateparks in viel mehr stàdten

    • Dennis St am 01.10.2014 08:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Ganz traurig, recht haben sie! 12 jahre... Was für ein hohn für die (mittlerweile erwachsenen) skater!

    einklappen einklappen