Niederbipp BE

23. März 2011 12:33; Akt: 23.03.2011 21:22 Print

Toter bei Horror-Crash: «Baustelle war abgesperrt»

Auf der A1 in Niederbipp BE ist ein Auto in zwei Bauarbeiter gerast. Einer starb. Der Fahrer und der zweite Bauarbeiter sind schwerstverletzt.

Bildstrecke im Grossformat »

Ein Bauarbeiter verlor bei dem Horrorcrash sein Leben

Fehler gesehen?

Seit dem frühen Morgen liefen die Wartungsarbeiten am Leitungsnetz auf der A1. Die beiden Arbeiter A.J. und E.W. hatten ihren weissen Lieferwagen hinter sich auf dem Pannenstreifen abgestellt. Kurz vor 11 Uhr durchbrach ein silberfarbener Renault die Bauabsperrung und raste mit ungeheurer Wucht ins Heck des Lieferwagens. Dieser wurde durch den heftigen Aufprall vorwärtsgeschoben und überrollte die beiden Arbeiter. A.J. verstarb noch auf der Unfallstelle, E.W. zog schwerste Verletzungen davon.

Besorgniserregend war auch der Zustand des Unfallverursachers. Die Feuerwehr musste ihn aus seinem völlig zerdrückten Autowrack bergen. Die Rega flog die beiden Überlebenden ins Spital. «Die Baustelle war abgesperrt», sagt Thalia Schweizer von der Kapo Solothurn, «es ist noch unklar, weshalb der Renault auf den Pannenstreifen geraten ist.» Bestürzt und in tiefer Trauer um ihren verstorbenen Arbeitskollegen erklärt Sandra Simmen von der Firma Kummler & Matter: «So etwas ist zwar meines Wissens bei uns noch nie passiert. Wir werden aber jetzt natürlich untersuchen, wie wir die Sicherheitsvorkehrungen noch verbessern können, damit sich ein solcher Unfall nicht wiederholt.»

Der Unfall hat sich im Gebiet der Gemeinde Wiedlisbach ereignet, in der Nähe der Holzgasse-Brücke.

(job)