Zocken in Biberist SO

07. September 2018 05:47; Akt: 07.09.2018 05:47 Print

Papierfabrik wird zum Gamer-Paradies

Wird Biberist zum E-Sports-Zentrum? Auf dem Areal der ehemaligen Papierfabrik soll das erste Gamer-Trainingscamp der Schweiz entstehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viele Fussballteams gehen vor dem Saisonstart in ein Trainingslager, um sich in Form zu bringen. Dies soll bald auch für Gamer – sogenannte E-Sportler – möglich sein: Die Immobilienfirma Hiag plant zusammen mit Stark E-Sports in der ehemaligen Papierfabrik Biberist ein Trainingscamp für Zocker zu eröffnen.

Die Parallelen zu «normalem» Sport sind für Projektleiter Martin Wyss augenscheinlich, wie er gegenüber Radio SRF sagt: «Es braucht eine gute Infrastruktur für professionellen Sport. Im Falles des E-Sports also zum Beispiel eine schnelle Internetverbindung.» Gleichzeitig seien auch die Betreuung und das Coaching wichtig. All dies, damit sich die Gamer optimal auf ihre Wettkämpfe vorbereiten könnten. Doch auch Amateur-Gamer sollen in Biberist dereinst willkommen sein.

Finanzierung noch unklar

Wieso die Wahl auf die solothurnische Gemeinde fiel, begründet Wyss mit der zentralen Lage von Biberist. Wie viel des ehemaligen Papierfabrik-Areals schliesslich durch das neue Zentrum beansprucht wird, kann Wyss noch nicht beantworten. Aber: «Der Platzbedarf für ein E-Sports-Zentrum wird auch im Endausbau einen überschaubaren Anteil der verfügbaren Flächen ausmachen.»

Genauere Angaben, etwa ob auch ein Restaurant und Schlafsäle zur Anlage gehören werden, lässt sich der Projektleiter nicht entlocken. «Wir werden im Herbst oder Winter ein Konzept vorstellen.» Auch in Sachen Finanzierung hält Wyss mit Informationen hinter dem Berg: «Dazu informieren wir im Herbst.»

Baspo: «Wir haben noch keine offizielle Haltung zum E-Sport»

Der Grund, dass die Hiag zusammen mit der E-Sport-Agentur Stark eSports diesen Schritt wagt: «E-Sports ist einer grössten Wachstumsmärkte der Zukunft», ist Wyss überzeugt. Ausserdem vernetze man damit Menschen. Nun bestehe der Ansatz darin, den Gaming-Sport langfristig zu fördern und die Schweiz als attraktiven Standort zu präsentieren.

Und was meint der Bund dazu, der heute in verschiedenen Sportarten Leistungszentren betreibt? Auf Anfrage sagt Tobias Fankhauser vom Bundesamt für Sport (Baspo): «Derzeit haben wir noch keine offizielle Haltung zum E-Sport. Diese ist aber im Begriffe zu entstehen.»

«Es ist sehr wichtig, dass professionelle Teams im selben Raum trainieren»

«Die Schweizer E-Sports-Szene befindet sich noch ganz am Anfang und die Infrastruktur ist noch deutlich zu wenig ausgebaut», sagt Cédric Schlosser, Vorstandsmitglied des Schweizerischen E-Sports-Verbandes. Deswegen begrüsst er den Vorstoss: «Es ist sehr wichtig, dass professionelle Teams im selben Raum trainieren. Denn die Ausgangslage ist an einem Event anders, als wenn man von zu Hause aus spielt.» In diesem Sinne seien solche Angebote sehr wichtig für den Schweizer E-Sport.

Um sich ideal auf einen Wettkampf vorzubereiten, braucht es laut Schlosser mehrere Aspekte, die gegeben sein müssen: «Eine ideale Trainingshalle braucht nebst schnellem Internet auch eine gute Klimaanlage und Relax-Zonen, in denen sich die Spieler zurückziehen können.» Ausserdem seien Schlafmöglichkeiten in der Nähe und ausgewogene Essensangebote ausschlaggebend für maximalen Komfort.


(ber)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martin M am 07.09.2018 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daumen hoch

    Coole Sache. Hoffentlich gelingts

  • JoeVett am 07.09.2018 06:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wär eher was für Droneracing

    E-Sport gibts zwar schon länger und ich habe selbst mal in einer Liga gespielt als viele Gamer noch Bubis waren. Jedoch wäre diese Location viel besser als Trainingsort für Droneracing geeignet. Denn für was brauchen Gamer so ein riesen Areal?

    einklappen einklappen
  • patrick h. am 07.09.2018 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Ich warte...

    Erst vor kurzem hat jemand hier den ersten Preis gewonnen: 4500.- WoW! Diese Branche bricht echt durch die Decke, es geht los, jeden Moment... Wie lange wollt ihr noch was forcieren an dem ausser gewissen Sponsoren wie Logitech oder Razer praktisch niemand interessse hat? Die olympischen Träume dürfen sie ja jetzt auch begraben... "einer der grössten Wachstumsmärkte der Zukunft" wie lange sagt ihr das schon? 5 Jahre? 10 Jahre? Wann kommt denn diese "Zukunft" endlich? Ich warte...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lukas 96 am 07.09.2018 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin auch ein Gamer

    Doch finde ich, E-Sport ein Hohn. Die sitzen ja alle auf dem Stuhl drücken Tasten und klicken mit der Maus. Dann besser mal aufstehen und richtigen Sport betreiben, wo der Körper auch aktiv wird.

  • patrick h. am 07.09.2018 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Ich warte...

    Erst vor kurzem hat jemand hier den ersten Preis gewonnen: 4500.- WoW! Diese Branche bricht echt durch die Decke, es geht los, jeden Moment... Wie lange wollt ihr noch was forcieren an dem ausser gewissen Sponsoren wie Logitech oder Razer praktisch niemand interessse hat? Die olympischen Träume dürfen sie ja jetzt auch begraben... "einer der grössten Wachstumsmärkte der Zukunft" wie lange sagt ihr das schon? 5 Jahre? 10 Jahre? Wann kommt denn diese "Zukunft" endlich? Ich warte...

    • bla bla bla am 07.09.2018 09:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @patrick h.

      dann warte mal schön weiter. der Rest wird lieber selbst aktiv und meckert nicht nur rum.

    • Lukas 96 am 07.09.2018 10:17 Report Diesen Beitrag melden

      @bla bla bla

      Dann kann einer nicht verlieren und zu den 4500.- kommt anschliessend noch ein Kugelhagel mit dazu?

    einklappen einklappen
  • Martin M am 07.09.2018 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daumen hoch

    Coole Sache. Hoffentlich gelingts

  • JoeVett am 07.09.2018 06:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wär eher was für Droneracing

    E-Sport gibts zwar schon länger und ich habe selbst mal in einer Liga gespielt als viele Gamer noch Bubis waren. Jedoch wäre diese Location viel besser als Trainingsort für Droneracing geeignet. Denn für was brauchen Gamer so ein riesen Areal?

    • Lesender Leser am 07.09.2018 08:05 Report Diesen Beitrag melden

      Lesen

      ...auch im Endausbau einen überschaubaren Anteil der verfügbaren Flächen ausmachen.

    • weisnidman am 07.09.2018 10:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @JoeVett

      Da stimme ich ihnen zu. Die Fabrik wäre die perfekte Location für alternative Sportarten, Sponsoren wie Redbull sind fast immer mit dabei bei solchen Projekten. Verstehe nicht warum die Gemeinden so zögern mit ähnlichen Projekten.

    • MasterMind am 07.09.2018 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @JoeVett

      Einfache Antwort. Die Gameindustrie setzt jährlich mehrere Milliarden $ um.

    einklappen einklappen