15. März 2005 04:45; Akt: 14.03.2005 21:52 Print

Transsexuelle Politikerin: Neue Partei, baldige OP

Sandra Lia Infanger strahlt: Nach Querelen mit der SP gibt die Transsexuelle jetzt bei den Grünen Vollgas. Und freut sich auf ihre Geschlechtsumwandlung.

Fehler gesehen?

Heute hat Sandra Lia (24), die als Adrian geboren wurde, die grosse Untersuchung bei ihrem Arzt in Zürich. Dieser soll prüfen, ob sie für die Geschlechtsumwandlung körperlich fit ist. «Ich bin schon nervös», sagt Sandra. «Aber ich freue mich sehr, dass jetzt alles so schnell geht.» Denn die Sitzungen beim Psychologen waren positiv: «Von daher steht einer Operation nichts im Wege», sagt Sandra. «Und wenn jetzt die Untersuchung des Arztes, der die Operation dann durchführen wird, gut verläuft, bekomme ich bald einen Termin.»

Doch nicht nur wegen der bevorstehenden Geschlechtsumwandlung ist Sandra im Hoch: Auch ihrem Traum von der Polit-Karriere ist sie ein Stück näher gekommen. Einen ersten Tiefschlag hat sie überwunden: Weil sie gesetzlich noch als Mann gilt, durfte sie nicht als Frau zu den Solothurner Kantonsratswahlen antreten. Gegen dieses Urteil kämpft sie vor Bundesgericht (20 Minuten berichtete). Doch ihre Partei, die Jungsozialisten, wollten sie dabei nicht unterstützen. Also trat Sandra aus der Partei aus.

Jetzt ist sie bei den Jungen Grünen und wurde sogar in den Vorstand gewählt: «Da gebe ich natürlich alles», sagt Sandra.

Philipp Probst