Oberlangenegg BE

11. Juli 2014 11:10; Akt: 11.07.2014 13:23 Print

Trinkwasser mit Bakterien verunreinigt

In der Gemeinde Oberlangenegg sind Verunreinigungen im Trinkwasser festgestellt worden. Betroffen sind rund 300 Haushalte.

storybild

300 Haushalte sind in der Gemeinde Oberlangenegg von verschmutztem Trinkwasser betroffen. (Bild: Screenshot www.oberlangenegg.ch)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Gemeinde Oberlangenegg hat am Donnerstag Verunreinigungen im Trinkwasser festgestellt. Die Einwohner wurden deshalb aufgerufen, das Leitungswasser nicht direkt vom Hahnen zu trinken. Betroffen sind rund 300 Haushalte.

Das mit Enterokokken (Fäkalbakterien) verunreinigte Trinkwasser könne gesundheitsschädliche Auswirkungen haben, schreibt die Gemeinde in einer Information an die Einwohner. Typische Krankheitssymptome seien Durchfall, Erbrechen und Fieber. Die Einwohnergemeinde empfiehlt in einem Merkblatt unter anderem, bis auf Weiteres, Leitungswasser abzukochen, damit es wieder getrunken werden könne. Bisher habe sich niemand gemeldet, der wegen des Wassers krank geworden sei, sagte Gemeindeverwalter Res Wittwer am Freitagmorgen auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA.

Wasserversorgungsnetz wurde durchgesppült

Inzwischen sei das ganze Wasserversorgungsnetz durchgespült und gereinigt worden, sagte Wittwer weiter. Möglicherweise sei das Wasser deshalb bereits wieder in Ordnung, allerdings müsse man nun auf die Laborergebnisse waren.

Erst wenn der Kanton grünes Licht gebe, würden die Vorsichtsmassnahmen des Merkblatts zurückgenommen, fügte Wittwer an. Dies könne noch im Verlaufe des (heutigen) Freitags geschehen, oder aber auch erst am Wochenende oder am kommenden Montag. Auch die Ursache der Verunreinigung werde derzeit noch untersucht.

(sda)