Drama von Täuffelen

19. Dezember 2011 20:20; Akt: 19.12.2011 20:21 Print

Unfall-Lenker hatte das Billett erst seit kurzem

von A. Hirschberg - Mitten in Täuffelen BE hat ein Überholmanöver eines BMW-Fahrers zu einem tödlichen Drama geführt. Jetzt ist klar: Am Steuer sass ein unerfahrener Junglenker.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Tage ist es her, dass in Täuffelen BE ein 34-jähriger Polizist beim Überqueren der Strasse getötet wurde. Noch ist unklar, wie es am Samstagnachmittag genau zum Unfall kam. «Die Ermittlungen sind noch im Gang», sagt Nicola Kessler, Mediensprecher der Berner Polizei. Man werde den Hergang erst kommunizieren, wenn er gesichert sei.

Klar ist nur so viel: Der Fahrer eines schwarzen BMW überholte mitten in Täuffelen auf der Hauptstrasse und prallte darauf in ein entgegenkommendes Auto. Der Polizist, der mit seiner Familie unterwegs war, wurde beim Unfall weggeschleudert und erlag seinen Verletzungen noch am Unfallort. Hinter dem Steuer des überholenden BMW sass ein 18-jähriger Mann aus dem Nachbarsdorf. «Es ist eine furchtbare Sache, er hatte den Führerschein erst seit einem Monat», weiss eine Täuffelerin.

Für sie ist es völlig überraschend, dass der Junglenker mitten im Dorf zum Überholen ansetzt. «Er kommt aus einer ganz normalen, netten Familie und galt bisher nicht als Verkehrsrowdy», sagt sie. Doch das Auto war ihm offenbar wichtig: Den schwarzen Occasions-BMW hatte er selbst gekauft, heisst es. Beim schrecklichen Unfall wurde der 18-Jährige schwer verletzt und liegt immer noch im Spital. Wie es ihm geht, weiss die Dorfbewohnerin nicht. «Ich habe den Vater nur kurz gesehen, aber nicht mit ihm geredet», sagt sie.