«Stopp mit der Verschwenderei»

21. Juni 2018 15:00; Akt: 21.06.2018 15:17 Print

Uni Bern verbraucht pro Monat 40'000 Pappbecher

Vom Berner Campus sollen Einweg-Becher verbannt werden. In Anbetracht der Nachfrage ein schier unmögliches Unterfangen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Acht Millionen Einwegbecher werden in der Schweiz gemäss einer Hochrechnung täglich verbraucht. Diesem immensen Abfallberg werden monatlich 40'000 Pappbecher von Studenten der Universität Bern beigesteuert. Wie die «Berner Studizytig» berichtet, will man nun auf dem Berner Campus gegen den verschwenderischen Gebrauch von Einweg-Kaffeebechern vorgehen: Der Verein «BENE», der sich für Nachhaltigkeit einsetzt, hat so erste Schritte unternommen.

Umfrage
Trinken Sie aus Pappbechern?

Um auf das Problem hinzuweisen, hat die Studentenverbindung einen grossen Baum aus braunen Cafeteria-Bechern gebastelt und auf dem Gelände aufgestellt. Angepinnte Sätze wie «32 Mio. Bäume werden pro Jahr gefällt für Pappbecher-Produktion» sollen Passanten zum Nachdenken anregen.

Nachfrage der Studenten ist dennoch da

Die Aktivisten konnten in den letzten Wochen bereits erste Erfolge bilanzieren: In den Mensen der Uni Bern gibt es neu Stempelkarten. Wer seinen Kaffee aus einem mitgebrachten Mehrwegbecher trinkt, kriegt jeden 11. Kaffee gratis.

Doch laut den Kantinen-Betreibern seien ihnen schliesslich doch die Hände gebunden: Die Nachfrage nach Take-away-Angeboten sei sowohl im Getränke- als auch im Essensbereich zunehmend. Man versuche diesem Bedürfnis nachzukommen und biete deshalb Pappbecher und Einweggeschirr an.

Diebe klauen Porzellan-Geschirr

Vorhandenes Porzellan-Geschirr verschwinde nicht nur wegen der fehlenden Nachfrage von der Theke. Langfinger-Studenten würden die richtigen Tassen und Teller auch immer wieder mitgehen lassen. Vom Besteck verschwinden so jährlich rund 20 Prozent. In Engpässen würde man auch hier auf Einweg-Tassen ausweichen müssen.

So trinken rund die Hälfte der Berner Hochschüler ihre Kaffees aus Einwegbechern – den Pappbechern scheint demnach nicht so leicht der Garaus gemacht zu werden.

(miw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • urschweizer am 21.06.2018 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz einfach ...

    Keine Becher und kein Besteck/Geschirr zur Verfügung stellen. Ihr werdet sofort Erfolg haben. Die bequemen Studi's werden sehr schnell ihr eigenes Werkzeug mitnehmen. Wenn sein muss ist die Variante mit Gratiskaffee nach dem elften sicher ein kleiner Anreiz. Es darf einfach keine Alternative rumstehen. Wetten dass es funktioniert? UND erst noch weniger Sauerei überall...

    einklappen einklappen
  • Lilo am 21.06.2018 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Unmögliches Unterfangen?

    Im Coop kommen fast alle mit eigenen Einkaufstaschen und das hielt man auch mal für unmöglich. Und gerade die angeblich so umweltbewussten Studenten haben ganz bestimmt Verständnis dafür, wenn es nur noch Mehrweggeschirr gibt. Funktioniert ja an Openairs auch super.

  • F.S. am 21.06.2018 15:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kaffee in Pappbecher stets teurer

    Der Ansatz mit der Stempelkarte ist ein guter Anfang. Noch besser: Kaffee im Pappbecher kostet stets mehr als solcher, der in ein mitgebrachtes Mehrweggeschirr fliesst. Die Mehrkosten können sodann in kompostierbare Pappbecher o.ä. fliessen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Schneidewind am 21.06.2018 16:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja die Uni.

    Das ja eine richtige Uniperversität!

  • Max Blank am 21.06.2018 16:41 Report Diesen Beitrag melden

    Baeume wachsen nach

    Mal wieder wilder Aktionismus. Wer sich am Pappbecher stoert, der sollte halt auf Kaffee verzichten und stattdessen Wasser aus der PET Flasche gurgeln. Fuer PET muss man naemlich keine Baeume faellen!

  • Anton Keller am 21.06.2018 16:40 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach mal durchziehen

    Nicht viel diskutieren. Einfach knall hart ansagen mit cojones, kein Kaffee mehr im Becher und das würde sich sehr schnell einpendeln. Nur Mut!

  • Don Vito Corleone am 21.06.2018 16:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das einfachste wäre Becherpfand

    Einen Becher kaufen und von da an tauschen. Die Ausrede der Cafeteria wird dann sein: wir können die zurückgebrachten Becher nicht waschen weil zu teuer! Falsch, es müssten keine Pappbecher mehr gekauft werden!

  • Martin aus Glis am 21.06.2018 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    Schluss-Punkt aus "

    Tag für Tag wird über unnötige Verpackungs oder Einwegbehälter jeglicher Art geschrieben. Kurz und Bündig sofortiger Produktionsstopp " Problem gelöst "