07. April 2005 17:36; Akt: 07.04.2005 17:36 Print

Unspunnenstein erhält drei grosse Brüder

Drei grosse Findlinge erinnern seit Donnerstag in den Berner Oberländer Gemeinden Interlaken, Matten und Unterseen an das traditionsreiche Unspunnenfest.

Fehler gesehen?

Die drei Gemeinden veranstalten das Brauchtumsfest gemeinsam alle zwölf Jahre. Bis zum Unspunnenfest 2005 im September stehen die Steine noch je einzeln in einer der drei Gemeinden. Nach dem Fest sollen die drei Steine gemeinsam an einem noch nicht bestimmten Platz ein Monument bilden.

In Matten wurde ein 2,5 Tonnen schwerer Findling aus Lütschinenkalk eingeweiht. In Interlaken steht ein ähnlich schwerer Stein aus Aaregranit und in Unterseen einer aus Habkergranit, wie Peter Wenger, Medienbeauftragter des Unspunnenfests auf Anfrage sagte.

In ihrem Aussehen erinnern die Findlinge an den legendären Unspunnenstein, mit dem am Schweizerischen Trachten- und Alphirtenfest jeweils eine Weitwurfdisziplin bestritten wird.

Der Original-Unspunnenstein ist allerdings viel kleiner als seine drei grossen Brüder: Er wiegt 83,5 Kilogramm. Legendär ist die Entführung des Unspunnensteins 1984 durch die jurassischen Jungseparatisten. 2001 tauchte der Stein unerwartet wieder auf - allerdings inzwischen verziert mit Europasternen.

Der Stein ist zur Zeit in Interlaken ausgestellt. Zum Unspunnenfest vom 2. bis 4. September erwarten die Verantwortlichen zwischen 16 000 und 20 000 aktive Teilnehmer sowie rund 100 000 Zuschauer.

(sda)