Grenchen SO

15. Juli 2019 11:19; Akt: 15.07.2019 16:11 Print

Vater sprang mit Tochter (8) aus Fenster in die Tiefe

Ein Vater versuchte sich im April 2018 in Grenchen das Leben zu nehmen und stürzte mit seiner Tochter aus dem vierten Stock. Er wurde für schuldunfähig erklärt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor über einem Jahr berichtete 20 Minuten über den tragischen Fall in Grenchen. Nach einem Streit mit seiner Frau packte der heute 41-jährige Mann seine damals 8-jährige Tochter, stieg aus dem Fenster und sprang aus einem Grenchner Mehrfamilienhaus im Lingeritz-Quartier 12 Meter in die Tiefe.

Durch den Sturz wurde der Mann querschnittsgelähmt und ist seit dem Unfall im Rollstuhl. Seine Tochter wurde beim Sturz ebenfalls schwer verletzt und leidet unter gesundheitlichen Problemen wie der Regionalsender TeleM1 berichtet.

Schuldunfähig

Am Donnerstag musste sich der Vater vor dem Amtsgericht Solothurn-Lebern verantworten. Angeklagt war er wegen versuchter vorsätzlicher Tötung. Das Gericht befand den 41-Jährigen für schuldunfähig. Der Grund dafür sei, dass der Mann an psychischen Problemen leiden würde. Dies sei auf die massive Arbeitsüberlastung zum Zeitpunkt der Tat zurückzuführen, die ihn in eine schwere Depression trieb. Weshalb er nach dem Streit mit seiner Tochter aus dem Fenster gesprungen ist, könne der Mann nicht beantworten. Er sei damals nicht er selbst gewesen.

Vom Gericht wurde er zu einer ambulanten Massnahme verurteilt. Er muss eine Psychotherapie machen, um seine Probleme zu behandeln.

(km)