01. Februar 2011 14:37; Akt: 01.02.2011 23:02 Print

Verwaltungskreis: Kanton prüft Verbesserungen

Der Kanton Bern will prüfen, wie der sehr grosse Verwaltungskreis Bern-Mittelland optimiert werden könnte. Der Grosse Rat hat am Dienstag ein entsprechendes Postulat mit grossem Mehr überwiesen.

Fehler gesehen?

Die von der SVP erhobene Forderung zielte darauf ab, den Verwaltungskreis Bern-Mittelland aufzuteilen, analog der Wahlkreise.

Der Verwaltungskreis umfasse 98 Gemeinden mit rund 386'000 Einwohnern und sei damit grösser als mancher Schweizer Kanton, machten die SVP-Votanten geltend. Rund 40 Prozent der Kantonsbevölkerung wohne in dieser Region.

Heute sei ein einziger Regierungsstatthalter für das riesige Gebiet zuständig. Das Gebilde sei zu gross, zu schwerfällig und zu ineffizient.

Die Probleme seien erkannt, betonte Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektor Christoph Neuhaus (SVP). Es seien bereits verschiedene Optimierungsmassnahmen ergriffen worden. Im ersten Halbjahr 2011 sollen die Organisationsstruktur, die personellen Ressourcen und die Abläufe überprüft werden.

Neuhaus bat das Parlament, diese Überprüfung zunächst einmal abzuwarten und erst danach weitere Entscheide zu treffen. «Die Leute haben, bildlich gesprochen, gerade erst Platz genommen. Zieht ihnen nun nicht schon wieder den Stuhl weg», appellierte Neuhaus ans Parlament.

Die meisten Fraktionen schlossen sich dieser Sicht an und überwiesen den Vorstoss aus den Reihen der SVP in der Form eines Postulats mit 101 zu 33 Stimmen bei 6 Enthaltungen.

(sda)