Seilbahnunglück

03. Juli 2018 14:01; Akt: 03.07.2018 14:15 Print

«Tragseil löste sich aus der Verankerung»

Drei Tage nach dem Unglück einer Transportbahn im Berner Oberland befinden sich die beiden Schwerverletzten ausser Lebensgefahr. Die Umstände des Zwischenfalls bleiben unklar.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie das «Thuner Tagblatt» in der Dienstagsausgabe berichtet, habe die betreffende Transportbahn keine Bewilligung gehabt, Personen zu transportieren. Die technische Kontrollstelle IKSS in Spiez, welche von den Kantonen beauftragt ist, lässt gegenüber der Zeitung verlauten, dass ihr die Anlage auf der Alp Unterniesen nicht bekannt sei.

Verschiedene Medien äusserten die Vermutung, dass das Tragseil der Bahn gerissen sei. Dem widerspricht Sarah Wahlen, Sprecherin der Kantonspolizei Bern. «Das Tragseil hat sich aus noch ungeklärten Gründen aus der Verankerung gelöst.» Die Transportbahn mit fünf Personen an Bord war am Samstagnachmittag auf dem Boden der Gemeinde Reichenbach abgestürzt. Dabei wurden zwei Personen schwer verletzt.

Viele Rettungskräfte im Einsatz

Die Bergung der verletzten Personen stellte für die Retter eine grosse Herausforderung dar, wie die Rega gestern mitteilte. Insgesamt waren drei Helikopter der Rettungswacht im Einsatz, um die Verletzten aus dem schwer zugänglichen und unwegsamen Gebiet zu evakuieren. Anschliessend wurden die Verletzten auf einem Zwischenlandeplatz versorgt und medizinisch versorgt, bevor die Rettungskräfte sie ins nächstgelegene Spital transportierten. Am Einsatz waren zusätzlich Helikopter des Schweizer Alpenclubs SAC beteiligt.


(bho)