Topcorn

24. Oktober 2016 05:38; Akt: 24.10.2016 09:54 Print

Vier Studenten stellen Schweizer Popcorn her

Popcorn-Mais stammt meist aus dem Ausland. Vier Agronomie-Studenten wollen das ändern – und produzieren ihr eigenes Popcorn.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Popcorn ist ein beliebter Snack, aber kein Schweizer Produkt. Der Mais wird im Ausland angebaut und kommt entweder in Form von Körnern zum Selbstmachen oder als fixfertiges Produkt in die Schweiz. Vier junge Agronomie-Studierende an der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL) in Zollikofen wollen das ändern, wie der «Landwirtschaftliche Informationsdienst» berichtet – und produzieren mit Topcorn ein Schweizer Popcorn von der Aussaat bis zum Kaufregal.

Umfrage
Mögen Sie Popcorn?
44 %
25 %
25 %
4 %
2 %
Insgesamt 512 Teilnehmer

Die Idee für Topcorn hatten Matthias Rutishauser, Nadja Schütz, Anja Madörin und Daniel Amgarten im März im Rahmen einer Projektarbeit an der HAFL. Innerhalb weniger Wochen entwarfen sie ihr Konzept, kauften das Saatgut und säten. «Der Mais braucht seine Zeit, um reif zu werden, deshalb mussten wir uns schnell entscheiden», sagt Rutishauser. Der Anbau sei nicht ganz
einfach gewesen, da Popcorn-Mais viel kälteempfindlicher ist als andere Sorten.

«Qualität ist sehr gut»

Ein halbes Jahr später können die vier 22- bis 25-Jährigen ihr Topcorn ernten. Sie rechnen mit einer Ernte von ungefähr einer Tonne Maiskörner auf 25 Aren Anbaufläche. Mit dem Resultat sind sie laut Rutishauser zufrieden: «Die Qualität ist sehr gut.» Die Kolben picken sie von Hand und trocknen sie während drei Tagen nach, denn: «Der Wasseranteil im Inneren der Körner muss etwa 14 Prozent sein, damit sie genau richtig aufgehen.» Die Kolben werden dann sanft gedroschen und die Körner entweder so verpackt oder in einer extra gekauften Popcorn-Maschine in den Geschmacksrichtungen süss, salzig oder süss und salzig angeboten.

«Die Rückmeldungen waren bis jetzt durchwegs positiv», sagt Rutishauser. Damit seien die vier selber etwas überrascht worden. Die Topcorn-Produkte kann man in rund 20 Hofläden, Kinos und Geschäften für fünf Franken pro Packung kaufen. «Wir haben gemerkt, dass die Konsumenten die Regionalität sehr schätzen.» So habe der Laden in Schneisingen AG, wo eines der beiden Felder liegt, bereits zum vierten Mal Nachschub bestellt.

Projekt dauert noch bis Januar

Noch ist die Ernte in Schneisingen und Liestal nicht abgeschlossen. «Wir müssen jetzt Gas geben, weil der Frost kritisch ist», so Rutishauser. Denn dann würden die Körner nicht mehr aufgehen. Auch sonst birgt der Anbau ein gewisses Risiko: «Je nach Saison und Witterung kann es in der Schweiz schwierig sein, optimalen Popcorn-Mais anzubauen.» Sie hätten glücklicherweise einen wettertechnisch guten August und September gehabt.

Im Januar geben die vier Studenten ihre Projektarbeit ab. «Wir sitzen dann zusammen und schauen, wie es mit Topcorn weitergeht», so Rutishauser. Sie können sich aber durchaus vorstellen, dass das Projekt eine Zukunft haben wird.

(kaf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mais am 24.10.2016 06:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Als Kind

    Ich kannte nur die gezuckerten als Kind jetzt vermisse ich sie.... darum mache ich sie wieder selber in dee Bratpfanne. Gute Idee weiter so.

  • Jolanda Wiesner am 24.10.2016 07:23 Report Diesen Beitrag melden

    Yummie!

    Ich hab dieses neue Popcorn probiert. Es ist viel leichter und weniger fettig, als das gekaufte oder selbst gemachte.

  • Laura Stern am 24.10.2016 07:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nettes Hobby

    aber mehr wird daraus kaum werden. Der schweizerische Markt ist viel zu klein dafür. Lobenswert ist der Mut und die Neugier der Studenten! Bravo!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Popo am 24.10.2016 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frisches Popcorn bitte

    Vielleicht könnten die ja auch mal frisches Popcorn im Westside Kino machen... Hab mal aus versehen vom Karton gegessen und nichts bemerkt...

  • Strassenstudent am 24.10.2016 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Innovation...

    Wow. Popcorn... Ist ja nicht so, als nur Speise-Meis dafür bräuchte. Hehe, ich hoffe, dass es diese Studenten in der Zukunft doch schaffen, sich ein bisschen innovativere Dinge auszustudieren.

    • Fredy am 24.10.2016 18:54 Report Diesen Beitrag melden

      Innovation...

      @ Strassenstudent:Wer nicht weiss von was er spricht, sollte besser nichts sagen.

    einklappen einklappen
  • gloria derungs am 24.10.2016 09:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das rad neu erfunden?

    hammer idee von 4 studenten. bin beeindruckt, die nächste idee wird sicher sein wie "teebeutel zum 2.mal verwenden". ich glaub nicht, dass man nach einsatz von fett, salz oder anderen geschmacksstoffen dem fertigen popcorn anmerkt, woher es kommt. lasst mal die grossverteiler weg.

  • Heidi am 24.10.2016 08:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Miiiami

    Ich liebe dieses Popcorn (sehr leicht, nicht fettig und vorallem die Geschmacksrichtung süss-salzig ist top)!! Diese Popcorn sind nicht vergleichbar mit herkömmlichen Popcornprodukten aus den Grossverteilern.

    • Elvis.in.Action am 24.10.2016 11:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Heidi

      Komisch was... vom gleichen Bauernhof nur andere Verpackung. So bliöd manche Leute echt jetzt.

    einklappen einklappen
  • Sam B. am 24.10.2016 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Maya

    Es gibt das Schweizer Maya Popcorn, meiner Meinung das beste der Welt! Und dann noch aus einem Schweizerfamilienbetrieb.

    • Hildegard am 24.10.2016 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sam B.

      Hey, Mr. B Lesen Sie mal genauer auf der Packung von wo das Mais der Maya Popcorn kommt...

    • Hildegunst am 24.10.2016 12:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hildegard

      ändert aber nichts daran, dass es von eine Schweizer Firma ist!

    • Forster am 24.10.2016 22:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hildegunst

      aber stellen Sie sich vor, der Mais käme auch aus der Schweiz. dann wäre die Firma zu 100% Schweiz und nicht nur die Strukturen!

    • 19Minuten am 24.10.2016 23:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hildegard

      Guter Popcornmais wächst nur bis ca. 150 m.ü.M. In der Schweiz gibt es keine professionelle Produzenten von Popcornmais. Die meisten Mitbewerber von Maya beziehen den Mais aus den USA. Das wollen sie aber nicht, da aus dieser Bezugsquelle gentechfreier Mais nicht garantiert ist. Maya hat eine Bezugsquelle in Frankreich gefunden mit Zertifikat 100% Gentechfrei. Das ist also der Grund, wieso der Mais nicht aus der Scbweiz stammt.

    • Forster am 25.10.2016 08:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @19Minuten

      aber diese Studierenden wollen zeigen, dass es auch in der Schweiz möglich ist, Popcornmais anzubauen. Und rheoretisch wäre es möglich, so wie mans sieht.

    einklappen einklappen