Flughafen Belpmoos

14. Januar 2015 16:06; Akt: 16.01.2015 11:37 Print

Von Bern via München in die Welt

Der Flughafen Bern wird von einer neuen Fluggesellschaft angesteuert. Ab Ende März bedient die britische Gesellschaft BMI die Strecke Belp–München.

storybild

Schneiden gemeinsam den Kuchen an: Flughafen-Direktor Mathias Häberli (rechts) und BMI-Verwaltungsrat Ian Woodley. (Bild: ZVG)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die britische Fluggesellschaft BMI kommt nach Bern: In Zusammenarbeit mit der Lufthansa wird sie ab Ende März drei Mal täglich von Belp aus den Flughafen München anfliegen. Damit konkurriert BMI mit der Berner Fluggesellschaft Skywork, die bereits heute zweimal pro Tag in die bayrische Landeshauptstadt fliegt.

Nahtlose Verbindung in 200 Destinationen

BMI-Sprecher Colin Lewis sieht darin keine Konkurrenzsituation: «Wir streben einen völlig anderen Markt als Skywork an. Skywork eignet sich hervorragend, wenn man von Bern nach München gelangen und von dort aus nicht weiterfliegen will. Wollen Fluggäste in München nur zwischenlanden, wird es allerdings umständlich – denn dann müssen die Fluggäste ihre Koffer abholen und neu einchecken.»

Bei den Flügen von BMI handle es sich hingegen um Codeshare-Flüge in Zusammenarbeit mit der Lufthansa. Dadurch seien über das Drehkreuz München nahtlose Verbindungen zu 200 weltweiten Zielen möglich.

Dass Gäste von Skywork in München neu einchecken müssten, stimmt laut SkyWork-Pressesprecher Max Ungricht jedoch nicht: «Diese Aussage ist falsch. SkyWork-Kunden können selbstverständlich auf allen weiterführenden Verbindungen mit IATA-Airlines durchchecken lassen.»

Skywork fliegt früher

Beim Flughafen Bern freut man sich, gemeinsam mit BMI das Angebot ausbauen zu können. «Wir als Flughafen haben den Auftrag, Bern mit Direktflügen und Umsteigemöglichkeiten an Europa und die Welt anzubinden. Deshalb werden wir auch weiterhin mit diversen Fluggesellschaften in Kontakt stehen», sagt Daniel Steffen, Mediensprecher des Flughafens Bern.

Skywork wisse das und letztlich entscheide der Markt über Angebot und Nachfrage. «Skywork hat aber auch weiterhin den Vorteil, früher von Bern abheben zu können. Geschäftsleute, die München anpeilen, sind deshalb mit Skywork im Vorteil.» Während die künftigen Flüge von BMI um 8.30 Uhr starten werden, fliegt Skywork bereits um 6.30 Uhr.

Für Skywork «unklug»

Bei Platzhirsch Skywork stellt sich aber gar keine Freude an der neuen Situation ein. Es sei unklug, wenn sich Airlines in Bern auf bestehenden Strecken konkurrenzierten, sagte Skywork-Sprecher Max Ungricht auf Anfrage. Das Passagieraufkommen im Raum Bern sei nicht gross genug für so viele Flüge nach München.

Der erste Besuch eines BMI-Flugzeuges am Mittwoch in Bern-Belpmoos:

Video: Matthias Hänni

(mub/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Donna am 14.01.2015 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber direkt!

    Jede zusätzliche Flugverbindung ist gut. Grundsätzlich ist aber Umsteigen sehr mühsam. Ich buche Umsteigeverbindungen nur äusserst ungern. In Zeiten von erhöhten Sicherheitsanforderungen verliert man damit einfach zu viel Zeit. Der Preis spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist Reisezeit und Komfort. Die wichtigsten Städte (weltweit) müssen ab der Schweiz direkt erreichbar sein.

  • t. schönfeld am 14.01.2015 20:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    businessflieger

    wenn ich in die welt fliegen möchte, fliege ich ab zürich oder basel. skyworks ist ideal für schnelle businesstrips nach münchen oder london, bei denen man am selben tag auch wieder nach bern zurückfliegen möchte. also, liebe skyworks: sichert euch die frühen flüge ab bern, dann braucht ihr die konkurrenz nicht zu fürchten.

  • Long John am 14.01.2015 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    endlich

    Eine Alternative zum zrh und gva. Auch da muss meistens nachher in Frankfurt oder London den Flug gewechselt werden. Nun muss aber auch München sein Angebot ausbauen. Sonst geht für Lufthansa/BMI diese Rechnung nicht auf.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Somboon Saleoff, BRN-USM am 15.01.2015 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bewegung in der Luft

    Mit "Britsh Midland International Reginoal" ist endlich wieder eine Fluggesellschaft wie einst die Crossair mit Punkt-zu-Punkt-Verbindungen im Belpmoos vertreten. Mit welcher man wider Überseecarrier für Nord- Zentral- und Südamerika oder richtung Osten, Südostasien und Ozeanien ohne lange umsteigezeiten ab Bern erreicht. Das offenbar auch noch zu moderaten Preisen und mit schnellen Embraer Kleinjet's. Im Gegensatz dazu operiert Skywork Airlines AG seit Jahren immer noch mit seinen geleasten Dornier Turbopropern welche kleiner,  kostenintensiver und langsamer sind. Da wir wohl auf der Homebase vom Skywork über kurz oder lang etwas ins Fliegen (Rollen) kommen.

  • t. schönfeld am 14.01.2015 20:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    businessflieger

    wenn ich in die welt fliegen möchte, fliege ich ab zürich oder basel. skyworks ist ideal für schnelle businesstrips nach münchen oder london, bei denen man am selben tag auch wieder nach bern zurückfliegen möchte. also, liebe skyworks: sichert euch die frühen flüge ab bern, dann braucht ihr die konkurrenz nicht zu fürchten.

  • Long John am 14.01.2015 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    endlich

    Eine Alternative zum zrh und gva. Auch da muss meistens nachher in Frankfurt oder London den Flug gewechselt werden. Nun muss aber auch München sein Angebot ausbauen. Sonst geht für Lufthansa/BMI diese Rechnung nicht auf.

  • Kopfschüttler am 14.01.2015 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    5x pro Tag dieselbe Destination?

    5x pro Tag Bern München? Das kann nicht gut gehen... Wirklich unklug. Da wird einmal mehr eine Verbindung ab Bern verschwinden...

    • Daniel am 14.01.2015 17:52 Report Diesen Beitrag melden

      Anschlussflüge

      Die Frequenz hängt davon ab, wieviele Anschlussflieger in München umsteigen werden. Um die Oktoberfestbesucher zu transportieren, brauchts nicht mal 1 x pro Woche eine Flugverbindung.

    einklappen einklappen
  • Donna am 14.01.2015 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber direkt!

    Jede zusätzliche Flugverbindung ist gut. Grundsätzlich ist aber Umsteigen sehr mühsam. Ich buche Umsteigeverbindungen nur äusserst ungern. In Zeiten von erhöhten Sicherheitsanforderungen verliert man damit einfach zu viel Zeit. Der Preis spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist Reisezeit und Komfort. Die wichtigsten Städte (weltweit) müssen ab der Schweiz direkt erreichbar sein.