Regionalgefängnis Bern

14. August 2018 14:01; Akt: 15.08.2018 13:27 Print

Gefängnisinsasse leblos in Zelle gefunden

Mitarbeiter des Regionalgefängnisses Bern haben am Sonntag einen Insassen leblos in dessen Zelle gefunden. Die Polizei geht von Suizid aus.

storybild

Ein Insasse des Berner Regionalgefängnisses wurde am Sonntag leblos in seiner Zelle aufgefunden. (Bild: POM.BE.CH)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Insasse des Berner Regionalgefängnisses wurde am Sonntag leblos in seiner Zelle gefunden. Dies teilt die Kantonspolizei Bern am Dienstag mit. Trotz sofortiger Reanimationsmassnahmen der Gefängnismitarbeitenden und dem Beizug eines Ambulanzteams konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden.

Keine Hinweise auf Dritteinwirkung

Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 40-jährigen bulgarischen Staatsangehörigen, der letzte Woche verhaftet wurde. Er wird verdächtigt, im Zusammenhang mit verschiedenen Entreissdiebstählen und Raubdelikten im Kanton Bern wie auch in den Kantonen Luzern und Basel-Stadt zu stehen.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die genaue Todesursache wird durch das Institut für Rechtsmedizin der Universität Bern untersucht. Derzeit steht ein Suizid im Vordergrund. Hinweise auf Dritteinwirkung liegen keine vor.

Nicht das erste Mal

Es ist nicht das erste Mal, dass im Regionalgefängnis Bern ein Häftling zu Tode kommt: Im Mai 2015 starb ein 24-Jähriger aus Bosnien und Herzegowina. Anderthalb Jahre später, im Dezember 2016, nahmen sich sowohl ein 31-jähriger Libyer als auch eine 33-jährige Schweizerin das Leben.

(20 Minuten)